Full text: Lubeckische Chronick/ Das ist/ Alle vornembste Geschicht vnd Hendel/ so sich in der Kayserlichen ReichsStadt Lubeck/ von zeit jhrer ersten erbawung zugetragen

loz Lubeckischer 
dieBauren beystand thun . Aber dieweil der ' Vogt des 4ands war vor geflogm / sind die Sundischen von des Königs Volck in die Flucht geschlagen / vnd haben ihr Geschütz verlohrcn / vnd sind bey zchen Mann gefqn - gen / vnd etliche dot geschlagen . Die andern alle sind in die Bode gekommen / vnd wider in den Sund geflohen . Darnach am dritten tag / sind des Königs Schrff naher Drland gelauffen / daffribig auszubochen . Aber die Bauren haben sich versamlet / vnd des nigs Volck in die Flucht geschlagen . Vnd sind also mit den Schiffen widerumb naher Coppenhagen gelauffen . 
Von der Schlacht m> der Bornholm vnv Helle . 
In & <m iieKönigifthm drn Wißma»» fchen vnv Suadischen solchen schaden ge - than haben / sinddie von Lübeck mit is . Schlf - . fen reib wordc / vndabgelauffu , von der uen vf 3 . Anns tag / vnd haben der Sundu schenSchiff verwartet vnver Iaßmund vber acht tage . Aber dieweil sie ntt kommen / sind die kubischen von dar gelauffen naher Born - Holm / vnd haben dar bey hundert Ochsen / zweihundert Schaff / vnd drey laß Butter geschehet von dem - land . Vnd dieweil sie dar acht tage lagen l vnd der Sundischen er - wartctm / sind 17 . Schiff des Königs an sie kommen / vf 5 . 1 . Äurenril abend / vnd haben vnder einander ein Schlacht gehalten biß in dieNacht . Vnd haben die von Lübeck die v - berhand behalten . Vnd ist eins von des nigs Schiffgenommen I dar dann bey 60 . . Mann vnd etlich Edle & ut vf gefangen sind . fSt Vnd die andern Schiff des Königs haben Sigw ? alle die Flucht genommen / vnd sind in der der dt« nacht von einander kommen . Aber vf beyden Ääne» . fMen sind viltod blieben . EshateinRath zu . Lübeck jahrlichs am tag Laurentii ein Messe fingen lasen in Marlenkirch I zum chen der dancf sag«« * gegenGott vor dise Vi - 1 clorien Wider die Dänischen . 
Dieweil dann auch vf dise zeit die Holen - der auch der^ubeckischen ftind waren / sind die kubischen Schiff vonBornhoiinnahir Hty - legeiauffm / dar sie sich dann der Hellender vermutcttnwnd haben dar zwischen Roßho - ueoe vnd Heyle gefunden bey 250 . Hollcndi - scher Schiff / darunder dann 4 »um Kng ge - rüstet waren dieandern zu beleiden . Es ha - ben die von Lübeck nach Visen Holendischm Schiffe gelauffen / vn alle vf die flucht bracht / etliche daruon genommen vnd besetzet / auch etliche abgebrand . Danndie Holmder haben 
Kromck 104 
fast alle Schiff selber verlauffen . - Vnd ge - schach am Montag nachl^aurenrii . 
Des Königs Schiff sind wider vndcr Bornholm konlmen / vnd sind in dem die dtry Sundischen Schiff darnach kommen / der Meinung / es legen dar die kubischen Schiff . Derhalbensind die zweySundische Schiff von des Königs Volck genommen / vnd das dritte / da die Hern vfwaren / ist dauon gckom - mm . Vnder der zeis f'anicn ditvierSchiff von - Orlogedarauchzu . die von penHolcn - derngelauffenwaren / vnd brachten den Da - lösender nen die zeittung / daß die kubischen vnderHey - le dieHolendcrvb^wunden hetten / vndvi ! dcr schlagen . Schiffgenommen . Derhalben haben sich die Danischen vorgcsetzet / allen Raub vnd Preiß den kubischen wider zu nemen / selten sie auch das ^eben öabey lasen . Dann sie wa - rennun bey die ^oo . Schlffstarck . Vndsind also sampt naher Resehoue geloftn / am As bcnd Maria : . Ajbbaid die 
^ubilchm vermerckeecn b»c Zukunft der Da - nen / sindsiemit elfSchiffen rathgc»vorden / vnd den Danen zu mftgclauffen^ vnd haben den gantzen tag sich mit des Koqjge Schiffen geschlagen biß m die nacht . Vnd haben ent - lichen des Königs Schiff die flucht genom - m ? n vnd von einander gelauffen . Dlk von iu * beck aber haben die «v oeyaltc / vnd sind r3 , 5'«««» w't 1 s . PrnpschiffenvndgrosemRaubwider fSaal» * ' vor ine^raue kommen . 3 " • 
Dis sind fast die vornembsten Hendel / so sich in der Vede mit Konig Hansen zugetra - gen haben . Vnd ist allmthalben wol zu merckm / daß wie wol offtmalt» groß glück in diser Vede denen von 4ub« ck zugestanden ist / so ist es jhnen doch selten gerathen / vnd haben allezeit mehr vnd grossem schaden gelitten dann vortheils gehapt . Dann die Haupt - leut vnd die sandteknecht haben allezeit vn - treuwlich gehandelt / vnd mehr acht gehapt vfjhre beutvnd - jhrcn vortheil / dann daß sie selten den Herren von Lübeck / so mit vf den Schiffen waren / gehorsam vnd treuw gewe - sen seyn l in denen fachen / daran der Statt Lübeck gemeinerNutz vnd Ehre gelegen was . Vnd wiewol Konig Hans ein dapfer vnd glücklicher Krigsfürst zu Seefarth gewesen ist / fosicht man dennoch / daß er sich oftmals dalag« habe / daß er zu der Vek»e mit denen von Lübeck vnd den andernSeestetten gekom - men were . Vnd man ficht auch / daß er in mitteler zeit / so lange die Vede geweret / nie fast frolich von heryen gewesen ist . Es ist auch nimmer / diewnl iubeckgestanden / fo ein lange vnd geschwinde Fede zwischm dem Reich zu Sennmarck vnd der Statt Lübeck gewesen . 
Anno
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.