Full text: Abhandlung von den Heuschrecken und ihren Vertilgungs-Mitteln

m : b nock» wohl einige Nachsicht . Doch man ent - schuldige oder verlache ihn ; so ist dies doch unge - zweifelt gewiß , daß die Thalmudisten , theils we * gen ihres Aufenthalts in den von Heuschrecken oft heimgesuchten Gegenden , theils wegen der ihnen unentbehrlichen Kenntnisse der von Mose gebotenen Gattungen , überwiegernde Einsichten in die Na - turgeschlchre der morgenlandischen Heuschrecken , vor allen nachherigen jüdischen und christlichen Ge - lehrten gehabt und verrathen haben . Besonders stehen ihnen die neuern jüdischen Gelehrten in sem Fache sehr weit nach , weil sie sich durch daS Ansehen ihres berühmtesten Auslegers des Thal - mud und des Alten Testaments R . Salomo Iarci ) i oder Raschi , haben verleiten lassen , sich nicht weiter um die Heuschrecken - Namen und tungen zu bekümmern . Denn weil Raschi aus Lothringen , einem jande , wohin die Zug - Heu - schrecken selten kommen , und Einheimische wegen ihres geringen Schadens , den sie anrichten , we - nig bemerkt werden , gebürtig war , und folglich keine Gelegenheit gehabt hatte , ihre Naturge - schichte zu studiren ; so gesteht er mehrmalen offen - herzig , daß er keine Kenncniß von ihnen habe , bei ) welchem Ausspruche denn auch seine Anbeter , weil ihnen gleichsals die Heuschrecken - Kost mangelt , es bewenden lassen . Vergl . ^IorehDeahKap . 82 . 
§■ z> 
fLirine hat unter dem 22isten Geschlecht der Gryllen , 18 Gattungen von Heuschrecken ange - 
führt ,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.