Full text: Commentar zu den patriotischen Rügen eines Holsteiners über das Post- und Poststraßen-Wesen in Holstein

Wie weit ist man endlich in Hinsicht des dritten frommen Wunsches , der gehörigen Bequemlichkeit , nun - mehr auch selbst im nördlichen Deutschland , wo zumal im Preußischen und Hannoverschen die jetzt eingeführten Eil - wagen mit der sorgfaltigsten Rücksicht hierauf , und nament - lich auf die Sicherung der Reisenden gegen «Sturm und Regenwetter gebaut sind , uns voraus , und wie noch viel weiter ist man es langst in Frankreich , und ganz besonders in England i Es giebt in der That für Geschäftsmänner kaum eine denkbar bessere Art zu reisen , als mit der Eng - tischen fahrenden Briefpost , der sogenannten Mail - Coach , oder auch mit den Englischen Postkutschen , den bekannten ( nicht nur überaus bequem , sondern sogar höchst elegant eingerichteten ) Stage - Coaehes , wie unserm deutschen Pu - blikum - Hurch die Beschreibungen so vieler unserer Lands - leute , welche England bereist haben , insonderheit aber durch die von G öde und von Niemeier , bereits allgemein be - kannt ist . »Sobald in England , « sagt Letzterer in den Beobachtungen auf seiner Reise in England , - der Schirr - meister dem Kutscher sein Allright ! ( Alles ist in Ordnung ! ) zurust , geht die Reise fort , in einem so gleichmaßigen ra - schen Trotte , daß man , da der ganze Wagen in Stahlse - dern hangt , und die Landstraßen unsern Stubendielen glei - chen , ohne Ermüdung oft in einer halben Stunde eine deutsche Meile zurückgelegt hat . Die größte , bewunderns - würdigste Schnelligkeit ist hier zugleich mit der möglichsten Bequemlichkeit und Billigkeit des Preises vereinigt . Nach einer langst , und auf das Festeste bestimmten Ordnung muß diese Post in einer Stunde sieben englische , d . h . eine und zwei Fünftel deutsche Meilen zurücklegen , wobei , zugleich die verschiedenen Zeiträume beim Wechseln der Pferde , wie beim Anhalten der Gesellschaft zum Frühstück , Mittag - und Abendessen , eingebracht werden müssen . Zum Frühstück und Abendessen sind den Reisenden 20 , zum
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.