Full text: Commentar zu den patriotischen Rügen eines Holsteiners über das Post- und Poststraßen-Wesen in Holstein

18 
Was nun endlich die oben aufgestellte zweite Grund - bedingung eines musterhaften Briefpost - Wesens , nämlich die Schnelligkeit der Förderung der Briefe betrifft , so steht das Holsteinische auch hierin noch immer so unend - lich weit zurück , daß wir vielmehr über eine wirklich ganz unverantwortliche Langsamkeit die gerechtesten Klagen zu führen Ursache haben ; wie wir denn auch alle Briefe , Zeitungen und Nachrichten von Hamburg aus , welche Haupt - Handelsstadt doch den eigentlichen Nerbindungspunkt Holsteins mit dem übrigen Deutschland bildet , durch die Post nur zweimal in der Woche erhalten , wahrend durch eine zweckmäßige Einrichtung im Innern des Landes dies voch leicht drei - bis viermal in der Woche bewerkstelligt werden könnte , wie dies in allen andern Staaten , beson - ders im Preußischen und Hannöverischen , hinsichtlich aller Briefposten der Fall ist . Wie sehr aber , durch diese un - verzeihliche Langsamkeit unserer Briefposten , unser ganzer merkantile , literarische und politische Verkehr gehemmt wird , liegt zu sonnenklar am Tage , als daß es hier erst noch eines besondern Beweises bedürfte .
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.