Full text: Patriotische Rügen eines Holsteiners, über das Post- und Poststraßen-Wesen in Holstein

13 
Das Bedürfnis der Erleichterung des Postver - kehrs , und die Pflicht der Staaten , dazu mitzuwirken , be - gründen sich nöch insbesondere durch das Princip der Na - tionalökonomie : »Weltbürger - Sinn ! < - 
Nur die freie Mittheilung der Glieder aller Ratio - nen , nur der freie Austausch ihrer Bedürfnisse , kann Be - lebung der Gütererzeugung , kann Erhöhung der Güter - masse , kann also Nationalreichthum hervorbringen . Die Schrift , dieses Triebrad jener Mittheilungen , die Schrift , dieses schöne Band , das die Weltbürger der entferntesten Zonen an einander rückt und kettet , ihr Interesse verschmelzt , die Familie der gebildeten Menschheit in einen freundlichen Cyclus einiget , jedem Einzelnen gestattet , in der weiten Landschaft des Lebens sich froh zu ergehen , und von allem Lebensgenüsse zu schwelgen , den die gute Mutter Natur in voller Schale den Sterblichen darbeut — die Schrift muß der Nationalökonomie heilig sein . Die Empfindung hat wohl die Schrift erfunden . Sie knüpft die Bande der Freundschaft , der Liebe , des Wohlwollens zwischen Weltbürgern ; überspringt jeden Raum , bewahrt die zarten Blüthen der frommsten Regungen , lindert den Schmerz der Trennung , verbreitet Trost und Heiterkeit mit magi - scher Gewalt . Berührt die Regierung die zarten Pflanzen der geselligen und wohlwollenden Empfindung , welche durch schriftliche Mittheilungen ( in der Abwesenheit oft noch üp= piger , als in der Gegenwart ) gedeihen ; verkümmert sie Verwandten , Gatten , Freunden den Trost , sich aus der Ferne telegraphisch zu grüßen und zu umarmen ; — so entwurzelt sie alle die edlen Gefühle , ohne welche sich die höhere Vervollkommnung des Zustandes der geselligen Menschheit und die Behauptung ihres Adels nicht errei - chen laßt . Auch in streng - ethischer Hinsicht müssen jene Beziehungen der Schrift und ihre Mittheilungen der Re - gierung vorzüglich heilig sein . Sie zerstört sonst ihr
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.