rit ist frisch und walir , und die Behandlung der gilt ander vertriebenen Farben des Lobes werth ; so wie das Ganze , dadurch angenehm dem Auge sich darstellend , eine günstige Aufnahme bey Kennern verdient . Wohlerhaltenes Galleriebild .
JV ? 86 . Ton einem unbekannten neueren italienischen Meister .
Auf Lein , hoch 66 , breit 72 Zoll .
Der Fertiger entwickelte durch die dem Bilde zugefügte Inschrift : Genus unde Latinum , den Sinn seiner Darstellung in der er die Venus von Amor begleitet neben dem les auf einem Ruhebette setzte , und letzteren beschäftigte , der Begleiterin eine Sandale anzupassen . Sämmtliche guren sind colossal und fast nackt . Venus verdeckt leicht die Brust mit einem weifsen Gewände , das auch über den Schoos fallt . Den Unterleib des Herkules nmgiebt die wenhaut , von der der Kopf unter seinen Fiifsen liegt . Amor sckälkiscli hervorblickend , lehnt sich auf der linken Lende des auf den Boden gesetzten Beines der Mutter , deren rechtes Bein auf Herkules Schoos ruht . Die Formen der Dargestellten , denen ein Zimmerraum zum Hintergrunde dient , sind gut modellirt , die Köpfe nicht ausdruckslos . Der Färbung mogte man mehr Wärme und Kraft wünschen . Hauptsächlich schwach colorirt ist der kleine zur linken Seite sichtbare Theil einer Landschaft . Es ist indefs eine gute Uebereinstimmnng in dem , mit einem sicheren Far - benauftrage beendigtem Ganzen .
87 . Nicolaus Passeri .
Nach Barlliolomeus Schidone .
Auf Lein , hoch 37 { , breit Zoll .
Eine heilige Familie . Madonna den Knaben auf dem Schoofse , beugt sich liebevoll zu diesem , der zärtlich sich

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.