48
schiedenen Operationen , die vor dem Abtreiben vorausgehen , und besonders bey diesem selbst ver - brennt . Eben so wenig ist es zu bezweifeln , daß , die Sache streng genommen , die nämliche Wer - wanvschaft , den Grund der Scheidung des Sil - bers aus dem sogenannten Schwarzkupfer aus - macht , und daß man nicht eine Mark Silber aus dem Kupfer erhält , ohne einen wirklichen Bley - Verlust von zo—40 Pfund . -
Ich will diese Thatfachen , welche die Ersah - rung von Jahrhunderten als wahr und vortheilhaft gezeigt hat , nicht verwerfen ; nur werde ich in der Art sie anzuwenden , einen andern Weg einschlagen . Da meine vornehmste Absicht auf die Ersparung des Bleyeö gerichtet ist , so will ich Ihnen nun , gestüzr auf die zeither vorgetragenen Grundsätze und ausmeineErsahrungen zu erklären suchen , wie ( ch glaube , daß man sie bewirkm könne ,
Ick habe immer behauptet , daß die Bley - Kupfer - und Silberze , * ) jedes für sich und nicht mir einander gemengt , der Schmelzung fen werden müssen ; daß , ob sie gleich im Grunde auf eine und dieselbe Art behandelt werden , eS doch rathsamer ist , sie von einander abgesondert zu behandeln , um nicht allein die Abscheidung des Silbers , sondern vorzüglich die des Bleyes , des Kupfers und aller übrigen brennbaren Körper , die sich darinn finden können , zu erleichtern .
* ) Hier fallt nur die schwierige Frage auf : Wird eS möglich seyn im Großen diese mechanische Scheidung der Erze so genau zu bewerkstelligen , um die verschie« denen Metalle so rein zu erhalten , daß man nicht am Ende noch chemische Scheidungen vornehmen müßte ?
Läßt

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.