Full text: Resultate chemischer und metallurgischer Erfahrungen, in Absicht der Bleyersparung bey dem Schmelzprozeß

14 
wenn dieselben nicht mikKohlengestiebe verschlossen ge - halten werden , und während dieser Zeit ist auch die Bleysackel am sichtbarsten , von welcher unser Berfas , ser redet . Sobald man die Struktur fast aller tungen von Schmelzöfen betrachtet , so wird man ge . stehen müssen , daß die metallischen Substanzen an dem Orte , wo sie reduzirt werden sollen , zugleich auch die Einwirkung der tust ertragen müssen , welche sie verkalken kann . Jedoch muß man bemerken , daß dieses höchstens nur unmittelbar vor dem Geblase ge« schehen kann , da in dem übrigen Theile des Ofens «ine Säule von Stickluft und iustfäure gegenwärtig ist , welche eben durch die Zersetzung der Lebenslust im untern Theile des Ofenö entstehet , und nun die Erze zwischen den Kohlen vor der Verkalkung fchüzk , so dofr sie im Gegenchell fast reduzirt vor dem Gebläse ankommen . Der beßte Ofen , den man sich in dieser Hinsicht denken kann , wäre wohl ohnstreitig ein sel - cher , wo die Schmelzung und Reduktion der Erze , ohne Gegenwart der just , in verschlossenen und von aussen erhizten Räumen vorgenommen werden konnte» B«6 jezt habe ich mir einen solchen Ofen im Großen noch nicht denken können , welcher gleichsam wie ein Schmelztiegel im Kleinen , Feuerfestigkeit genug be . ßsse , um bey einer geringen Dicke seiner Wände , doch einen heftigen Fmersgrad auöjuhalten . Wenn ich auch einige Ideen hierüber hege , so waqe ich e6 doch noch nicht öffentlich davon zu reden . Ob durch den Reverberirofen , welchen der Herr Verfasser fpä« ter vorschlagt , gewonnen werde , daran muß ich auS der Ursache zweifeln , weil hier ebenfalls die just mit den zu verschmelzenden Körpern in Berührung ist . Die erwähnten Fehler unserer gewöhnlichen Oesen
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.