( 60 }
vbern Schnabels eines Pfefferfraßes , in'der Mitte vertikal durchschnitten .
a . b . Der Nerv des ersten Paares , der in die Geruchskapsel b . c . d . auslaust .
e . f . g . Die leere Holung , durch eine sehr dünne häutige Scheidensand b . ge» theilt»
e . f . g . i . der mit hörnernen Zellen durchwebte Schnabel .
Die Nerven , welche außer diesem de6 ersten Paares a . b . durch die Basts deS Schnabels herablaufen , gehören zum fünf , «en Paare» und find größtentheils m dm zarten Gaumen verflochten .

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.