( 49 )
Wachshaut des Schnabels ( cor : »
ceo roftri integumento ) befindlich jU ftyll scheint .
Ich habe bei der Gans und unserer Hausente , die drei Aeste des fünften Ner» den^aares genauer untersucht , und ges« , hen , daß sie größtentheils jener Wachs , haut als hautige Aestchen zu Theil gcwor« den find . Es schien mir deshalb der Mü« he werth , von jener zierlichen Vertheilung derselben , wie man sie bei der Ente ( ana * ßofchas ) findet , eine nach der Natur der . fertigte Abbildung zu liefern * ) .
( S . Figur z . ) ;
Oft aber Hab' ich auch die G°fahrung dn lebendigen V>5geln dieser Gattung ge . Wacht , wie äußerst empfindbar dieses Nervenreiche Intugement ihres Schnabels
Vgl . iV . mit der «nfrigcn Mvulen's Figur , welcher zweifelhaft ist , diese N«r - den zum Tasten oder zum Schmecke« diene« .
Ttscasatüoot N , tfg .
4

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.