( - 2 )
Wo ich nicht irre , muß man eben dieser ver« schlungenenGestalt des Herzchens in dem noch zarten Dogel den Ursprung einer gewissen Mißgeburt ( monftrofa fabrica ) zuschreiben , die man bei ) Vögeln so oft' ) , bey Sauge« thieren hergegen meines Wissens noch nie - mals bemerkt hat , nämlich doppeltes Herz in dem einfachen , und sonst ganj Na« turgemäß gebautem Thiere . -
Wenn man diese Erscheinung in gehörige Überlegung nimmt , so findet man , daß eS sich weit leichcer begreifen läßt , wie die noch getrennten Tbeile des künftigen Herzens , die verbunden werden sollten , durch eine sehr starke und übermäßige Wirkung des T il« dungstriebeszu zwey Herzen haben wer« den können , als wie nach der Evolutions« Hypothese die Keime zweier Herzchen in den
" ) M»n sehe z . B . Rudbeck in Hemfter - huifii messe aurea , © . ) jt■ Ausg . 1 & 59 -
Littre in Hiftoire de l'academie det fcitn - cci d« Paris J , 1709 . @ . »6 fg .
Tranfactions of the American fociety at Phi * ladelphia . Th . s . S . ZZZ .

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.