( 15 )
tete * ) , die Vögel feyen bisweilen so stig , daß sie sich , so wie man nur ihren Rücken leicht mit der Hand berühre , gleich nieder legen , die Oefnung der Gebärmutter entbloßen und aufrichten , und wenn man diese sanft mit den Fingern streiche , durch leises Gestöhn und Schlagen mit den Flu - geln das süße Gefühl des Genusses der be zu erkennen geben ; ja er habe die Crfah« rung an der Turteltaube , Amsel und attde» ren gemacht , daß die Weibchen darauf Eier empfangen .
Eben derselbe erzählt auch von einem PÄpagey , welcher lange der Liebling seiner Gattin gewesen , daß er oft , wenn diefege . sessen , spielend und voll Muthwillen auf ihren Schooß gekommen , wo er sich sehr gefreut wenn ihm der Nucken gestrichen worden , und durch Flügelschlagen und leises Ctohnen sein innigstes Behagen bezeugt habe . Nicht lange nach diesen sanften Be .
* ) Harvaci opcra omni» ! a oollegio medico - tum Londincnfi edica I ? ü6 . 4 . S , l ? 8 fg -

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.