( ^6 Verhaltniß der Obcrkiefergrube , und end» lich die Verengerung oder Erweiterung deck Zahnzellenrandes ab . Ja man kann sogar die Form und den Habitus des Unterkie , fers / da seine Zellen und Zahne denen im Oberkiefer entsprechen , nach der Einrich . tung desselben bestimmen .
Von beiden Knochen aber , dem Kinn« backen - und Stirnknochen zusammengenom - wen , hangt auch die Richtung , Weite und Tiefe der Augenhölen ab .
Nimmt man nun diese Normalknochen jum Fundament an , so wird man daraus leicht sichere und bestandige Charaktere des Totalhabitus , auch in wiefern sie in dm benachbarten Knochen liegen , weiter Herlei - ten kennen . Sichere und beständige sag' ich , denn was sich von diesen Knochen weiter entfernt , z . B - das Hinterhaupt , scheint mehr durch eine zufallig bewirkte Verschiedenheit der Weite und Figur her . zurühren , Eigenschaften , welche oft an Schädeln von einer und derselben Nation ,
die

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.