Full text: Kleine Schriften zur vergleichenden Physiologie und Anatomie und Naturgeschichte gehörig

( '56 ) 
des Knochens der Kinnbacken gezogen wird , wohl verstanden , wenn man die Kopfe im Profil betrachtet . In dem Winkel nun , dey tiefe beiden Linien beschreiben , bestehet nicht allein der Unterschied der Thiere , sondern auch der unterschiedenen Nationen . " 
Mit dieser Art die Schädel zu messen , kommt man aber nie aufs Reine , denn 
1 ) ist diese ganze Geftchtslinie stens nur aus diejenigen Varietäten im Men« schengefchlechte anwendbar , die in derRich« tung der . Kinnladen von einander unterschie» den sind , keineswegs aber auf jene , die sich vielmehr durch ein in die Breite gezogenes Gesicht auszeichnen . 
2 ) aber ist es auch öfters der Fall , daß zwei ganz verschiedene Schädel , doch einerlei Richtung der Geftchtslinie haben , und gegentheils mehrere Schädel einer Na« rion , welche im Ganzen genommen vonglei . chem Habitus find , nicht einerlei Richtung der Gesichtslinie haben . Aus dem bloßen
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.