( 156 y
überall gewiß geht , bleibt sich auch hier treu , und giebt uns seine Kriterien «W welche diese find ; -
Sl> ' . >4 & il » . ■ V' * ' " " - ' ' '' «ff " ? V'« " -
r ) Ich bewahre , um den ächten Ur» fprunA emes jedepi ^Mdels ju beweisenj einen mit meiner Sammlung verbundenen , Apparat eigenhändiger Priese auf , deren ich mich als Dokumente bediene . Alke , die nur ttNigennnßeir zweifelhaft oder zweideutig scheinen könnten , stelle ich besonders .
s ) Dabei bewah - re ich alle acccssorisch« Theile auf , welche etwa einem oder dem andern ßchadel anhqngen . Versteht sich , wenn sie nämlich von solcher Beschaffenheit sind , daß sie schon an sich die Aechtheit der Schädel bei weisen ; z . B . bei Mumieufchädcl . n Ueberreste don Erdharz oder Byssus - So habe ich an dem Karaibenschadel , den ich der Güte des Herrn Baronet Banks verdanke , die hin und Meder daran befindlichen , ziemlich gern# den , starren Haare mit gutem'Vorbedachte aufbewahrt , denn hierdurch kann nothigen Aalls sogleich auf den ersten Anblick der

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.