( 95 )
stoßen , wodurch sie die umgebende und ein« geschloßne Luft verderben , u . s . w> , wir sehen , sag' ich , daß diese Thiere zugleich einen aus« gezeichneten Grad natürlicher VZarm^ ha - ben , der bei dem - Menschen gegen 96 Grad Fahrenheit , bei andern Saugethieren aber , fc»d mehr noch bei den Vögeln , an 110 Grade und darüber hält .
Die Amphibien hergegen , die nur locker« schlaffe Lungen mit einem nur geringen Blutvorrathe haben , holen auch sparsam und gleichsam willkührlich Athem , ja nen des Athemholens auf lange Zeit entbch . ren , ziehen ferner nur sparsam mephitische Luft ein ; und haben endlich keine so starke angeborne Wärme , sondern kaum einige Grade mehr als die Temperatur der sie um - gebenden Luft .
Einige Grade sag' ich wenn man »ämlich das annimmt , was genaue Beob . ächter an den Schildkröten erfahren haben * ) ;
* ) S . Walbaum ch«iMiogr»ph . atf . sg .

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.