73
Ii .
Vorstellung der Fehmeraner an König Friederich , wegen einer von ihnen begehrten Landbede . 1525 .
Durchluchtigeste Grothmechtigeste Hochgebarn Fürste , alder - gnedigeste leue Here , Juwen K . 933 . , beneuenst vnßeme willigen vorplichtigen gehorsamen densten , wy armen vndersathen Juwer K . G . im lande Vemernn geuen demodich tho erkennen , Nach - dem vnd alße I . K . W . durch den duchtigen Wulue Szesteden den Amptman vppe Glambeke etliche scriste vnd breue vns armen Lü - den Hebben lathen auerantwarden , vnd desulfsigen der gantzen meyn - heyt vorkündiget vnd geleßen , vnd eres inholdendes na geschickeder gebore van vns armen Lüden woll vorstanden vnd to synne gena - men , Szodenne I . K . W . van vns armen Lüden negen hundert gülden is begerende gelick wy thouorn gutlich vnd willich to deme tage vpper Grander Heyde * ) gedan Hebben , desgeliken ock nu vppe desse tydt don scholden , wy armen Lüde I . K . W . gewillige vnder - sathen derhaluen demodich geuen to erkennen , bat wy armen Lüde I . K . W . Landt Vemern den duchtigen Hinrik Rantzowen vnd Otten Rytzerow gelick Juwen K . W . suluest gehuldiget vnd ge - swaren Hebben , vnd ock darbeuenst Juwen K . W . alße vnßeme al - dergnedigesten leuen arffgebaren Fürsten , vnd vns alßdenne , nicht bauen vnßeme Landtrecht vnd langer Gewonth nicht scholden be - schattet werden , gelaueth Warth , Hebben alderg . H . K . Juwen K . W . bauen vyffdußent marck in kort vorschenen jaren bauen vnßen jarligen schalt vnd tynße hanthauet * * ) vnd gegeuen , wo denne vck alderg . H . K . vnße leuen Geschickeden Juwen K . W . wyder Müntliche vnderrichtinge geuen werden , ock alderg . Here & de ge - Melten IX hundert gülden nicht alße einen geuen schatt Juwen K . 3B . gehat heueth , sunder dat wy armen Lüde by vnßer Heymede vnd arbeyde blyuen muchten , Schall I . K . W . ock einen wetent
* ) Ueber den Aug Friedrichs I . wider ChrMa» II . nach der Grander - Heide vgl . Christiani I . S . 3 . 59 .
* * ) D . i . eingehändigt .

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.