41
Jahrhunderts dahin , daß für die Städte gewöhnlich die Stadtsecretäre , ohne vom Rath dazu erwählt zu seyn , zu erscheinen pflegten ; weshalb 1664 durch ei - nen Beschluß der Stande festgesetzt ward , daß nur aus dem Mittel des Raths die Deputirten genommen wer - den sollten . Die neuen Städte , Husum , Friedrichstadt , Glückstadt , erhielten nicht das Recht der Landstandschaft ; für Husum ist dies in dem Stadtprivilegium selber ausgesprochen . Mona , jetzt die größte und reichste Stadt unsers Landes , Tönning und Garding , ebenfalls neue Städte , konnten schon um deswillen keine Theil - nähme an der Ständeversammlung ansprechen , weil sie in Landestheilen liegen , die dem Landtage nicht unter - worfen waren .
Ja die Ritterschaft selber , der Hauptbestandtheil der Versammlung , hatte schon damals sehr abgenom - Men . Ihr Reichthum war nicht mehr der alte , und eine ganze Reihe weiland ihr angehöriger Familien war ausgestorben . Im Jahre 1623 faßte sie zwar den Beschluß , daß kein adeliges Gut an einen chen gelangen sollte ; allein es war ein frommer Wunsch , der nicht erfüllt werden konnte . Der dreißigjährige Krieg und seine verderblichen Folgen zerrütteten auch ihren Wohlstand ; manche Rittergüter kamen nach und in die Hände von Bürgerlichen , oder von Edel - beuten , die nicht zum alteinheimischen Landesadel gehör - ten . Die Ritterschaft formirte sich daher als abge - schlossenes Corps , in welches der Eintritt einem neuen adeligen Gutsbesitzer nur durch förmliche Reception of - fcn stand . So trat die Trennung und Entgegensetzung

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.