Copia
AnPlcRöM . Kckyscrl . Maj . alleruntcrthcknWcr Bitte /
pro Communicatione .
Anwalds
Der Avclichm Geschlechter und Landsassen in der
Käyserl - Reichs Freyen Stadt Lübeck .
comra
Dlc Rohlbraucr daselbst .
juris braxandi ,
Atterdurchlauchtigster / Großmüchtlgster und Unüberwind . ster Röm . Räyser / auch^ zu Hungarn und Bohetm Kö - mg & c . Atlergnadigfter Herr .
Zmnach Anwald der Adelichen Geschlechter und Landsassen dero 'Käyserl . und des Heil . Rom . Reichs Freyen Stadt Lübeck in glaub - ' . vürdige Erfahrenheit gebracht / was »nassen die Rohtbrauer gedachter
Stadt Lübeck / mit unterschiedlichen memorialicn , beydemHochloblichen
Reichs Hoff Raht / wteder sie eine Zeit hero de novo eingekommcn fcpn sollen / davon Anwalds erincipalcn die geringste Nachricht nicht erlanget .
Wann nun an deren Communication ihnm fthr viel gelegen .
Als bittet Ew . Käoserl . Mt>j . Anwald wolgemeldter Landsassen hiemit allerunterthünigst / umb rnmmunicationalltr und jeder solcher wieder sie eingegebener Memorialicn und Schrifften / damit ferneprincipalcn in even - tum ihre gebührende Gegen - Nohtturfft hiebey mögen in acht nehmen können / und thut sich darüber allergehorsamst befehlen .
Henrich Deichhoff D .
. ' T .
Copia Sententix Camcralis .
Dte Lübecklsche Landbegütcrte .
contra
Dle Brauer und den Außschuß zu Lübeck .
Anno 1608 - den i4 . Fcbruarii .
Sachen Margaretha ! , Weiland Gottschalcken von tib / Vormünder und Lonsorren , wieder die Brauer und Außschuß zu Lübeck / ist dasgebetene Russen abgeschlagen .
V .
Extraä der Käyserl . Freyen Retchs - Stadt Lübeck Türckew steucr Reglster in Marix Magdalena Qvartier Linns 1604 . den 5 . Decembr .
Herr Johann Lüneburg wegen seiner Haußlüde
de Steenrader . ^ v .
Von dem Hövener . 1 . 4 ? . 8 . ß .
Kötener und HandDensten ein jeder 0 — 12 . ft .
und Zusten r . Person . 0 z . ß .
Dißzahlt den lö . veccmbr» , Anno 1605 .
X . Ex -

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.