rcrtation auffrichten / und euch infinuircn lassen / auch desselben Copep uns m mehrer Beglaubung überreichet . ^ ,
Nunhättenwirzwar solcher geklagtenThätlichkeit / injuriirenz und Be - trauungunszueuch nichtversehen / sondern verhoffet / da ihr wiederhansenLü -
" tburg einigeZuspruch zu haben vermeinet / daß ihrRechtlicherWeise und nicht de fatf o proccdiren sollen / derhalben unseuer unrechtmästigesBeginnen nicht allein desto frembdlicher / sondern auch zu mercklichemMißgefallen vorkommen .
Dieweil wir dann aus gedachten Lüneburges 8upp ! icarion so viel ver - nehmen / daß er euch an dem Orte des geübten auffhauens und Wegführung des Goltzes keiner Gerechtigkeit / so wol auch keiner angebottenen gütlichen Handlung / so ihm ? annehmlich gewesen / geständig / und hierüber auffThomas von Calden eigene Quittung / der aufgezogenen Adminiftration halber / che in seiner Verwahrung seyn sol / stch beruffet / und gleichwol an ihmselbsten den Rechten und aller Billigkeit gemäß / daß keiner den andern an seinen Gü - tern / und derselben lähmendem Nutz und Gebrauch de faflo hindern und tur - biren , vielweniger ihn und die seinige injunircn . oder einiger Betrauung sich verlauten lassen soll .
Als thun wir euch hiemitAmpts und Obrigkeit halber ernstlich mandi - ren und befehlen / daß ihr euch hinferner aller thätlichenAußhauung und Weg - führung des Goltzes an obberuhrtem TheiK des Steinrads / wie dann auch aller Schmähung und verkleinerlichen Nachredegäntzlich enthaltet / und gegen Jansen Lüneburg / weder vor euch noch durch antn *
Gewalts unterstehen / sondern euch allenthalben an gleich und Recht / da ihr deß etwa zu haben vermeinet / ersättigen lassen wollet / damit wir inVerbleibung des - sen ander Einsehens zu gebrauchen nicht verursachet werden / welches wir euch / deine wir sonsten mit gutem Willen zugethan / nicht verhalten wollen . Oacum unter unserm Stadt Aigner den i6 . ^unii Anno 1598 .
m>
Commisfio ad pcrpccuam reimemoriam .
Kalben contra Lüneburg .
y Matthias von Gottes Gnaden / Erwöhlter RdmischerKäpser : c . Lntbieten den Ehrsamen Gelahrten unsern und des Reichs lieben Getreuen Frantz Henrich von der Keitenborg / Lrbaesessen auffAb - dendorff / und Georg Heistermannbeeder Rechten voäoi - n , Fürstl . Nieder , sächsischen und holsteinischen Land - undHof - Rähten unsere Gnad und alles Guts / Ehrsame liebe Getreue / unserm Käyserl . Cammer Gericht hat unser und des Reichs auch lieber getreuer Lorentz von Calben / ükrbgesessen zu Mory supplicirend zu erkennen geben / ob wol er mit auch unserm und des Reichs lie - den Getreuen Johann Lüneburg Rahtsverwandten zu Lübeck / für dem Raht daselbsten / weqen eines von Thomas von Calben / sein 8upplicamen Vater / dem auch verstorbenen Berendt Lüneburg jetzigen Beklagten Vätern / unter - pfändlich versetzten halben Dorffes Steinrade genandt / in Gerichtliche con - ll - ovcrlcnl ? und Rechtfertigung / weiln gesagter Johann Lüneburg solch sei , nem Vater verliypolecii - lc halbe Dorff gegen den ihmt osserirten Pfand - schilling gutwillig nicht wiederumb verlassen und abtreten / sondern für sich und
D ij die

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.