welchem sich zu erniedrig»« uvd im Staube anzubeten , auch jenes Wunderwefens höchste Zier und Würde ist .
Em Gott ist , ein heiliger Wille leb ? .
Wie auch der menschliche wanke ;
Hoch über der Zeit und bctfi Räume schwebt
lebendig der Höchste Gedanke .
Und ob alles in ewigem Wechsel kreist .
Es beharret im Wechsel ein ruhiger Geist .
Dieser Wechsellose ist eö . zu dem aus dem Getümmel derZeit der Geist des Mansche» , je weiser er ist , desto lieber sich emporschwingt , vor dem der Weise , je mehr er seinen Adel als vernünftiges Wesen , seine Würde , sein göttliches Geschlecht fühlt , je höher er über das Thier , das nur genießt und finnlich begehrt , hervorraget , desto williqer sich demüthiget . Dieser Wechsellose ist es , dessen Größe mit solchem innigen Gefühl die heiligen Männer der Bibel besingen , als vor dem tausend Jahre sind wie der Tag , der gestern vergangen ist , und wie eine Nachtwache , 1 ) und zu dem der Pjalniist in unftrm Texte betet :
Dein Reich ist eilt ewiges Reich ,
Deine Herrschaft wahrer für und für .
Wie laut predigen es uns jetzt die wechselnden Jahrhunderte , daß sein Reich , seine oberberrlicke 2Luf ( M * * « " » cxviyv segnende Fürsorge , für und für , von einem Jahrhundert zum andern , von einem Menschengeschlecht zum andern , wahret . Wie könnten wir aber würdiger zu ihm uns erhebe» , als mitPreisgesangen , die wir seiner Größe , mit dem Opfer des Dan , keS , das wir seiner Liebe darbringen , oder mit Gelübden der kindlichen Unterwerfung und des willigsten Gehorsams , die seiner höchsten Weisheit und Treue gebühren ? '
D . irum , wie unser Sänger noch betet ,
gedenke ich an dieTharen des Herrn , an die vorigen Wunder , rede von allen Deinen Werken , von allem Deinen» Thun .
Xüo ist solch ein mächtiger Gorr als Du bist ?
So werde denn unsere heutige Feyer eine Feyer der
Dankbarkeit gegen Gott für die Wohlthaten des verflossenen Jahrhunderts über unser Volk und Land .
Wenn wir l ) die vorzüglichsten dieser Wohlthaten nnserm Herzen wichtig gemacht haben , wollen wir 2 ) dadurch zum Vertrauen und Gehorsam fürs Künftige uns zu ermuntern suchen . E Erster
' ) Ps . 90 , 4 .