Full text: Säcular-Feyer der Stadt- und Landgemeine zu Glückstadt

m n 
Predigt deö Herausgebers 
am 
ersten Tage des neuen Jahrhunderts - 
— MB IM C - C - 
offner sich aufs Neu' die Sahn zur ftrnern Lebenereife : 
Mit Gott eret' ich sie fröhlich an , nach frommer Pilger Weise . 
Herr , mit Gebet und mk Gesang beginn ? ich muthig meinen Gang . : 
Du wirst mich sicher leiten . 
Rauh' oder eben sev mein Pfad : ich will ihrc freudig gehen . 
Ich weiß , dein guter weiser Rath hat ihn für mich ersehen : 
was du verhängst , o treuer Gott , es sey nun Leben oder Eod * 
Muß mir zum Besten dienen . Amen . 
Eingang . 
( 0>o sind denn auch sie dahin , die wenigen lezten StlMden des JaHrS und Jahr . ' Hunderts» seitdem ich an dies» , - h - ili ? , - » , , n>^ - »ck . meine theurest> ? n Zuhörer^ 
rcfccrei Vergangenheit und Zukunft haben sich geschieden^ Em Iahrhmidert mit seinen Freuden und Leiden ist vorüber — ein neue« , in Dunkel der Zukunft gehüllt , begonnen ! Ueberlaßt euch mit mir einen Augenblick dem großen Gedanken des merkwürdigen Wtchfels , welchen zu erleben wir als unfern Vorzug achten müssen — denkt , fühlt ihn recht lebhaft , damit unsere Herzen durchs Große fürs Nützliche ge - öffnet werden» 
Sie sind dahin , die wenigen Stunden , deren Anwendung ich euch fo wichtig machte , unwiederbringlich dahin ! Haben wir sie benutzt , wie ich wünschte , in trachtung der göttlichen Wohlthaten , im Andenken unserer Sünden ? Wohl uns ! dann sprechen wir mit Jakob » . Mos . 32 , IG : Herr , ich bin zu gering aller Barm« Herzigkeit und Treue , die du an mir gethan hast ? und so sind wir vorbereitet , mich diesen Tag , und alle , die ihm noch folgen sollen , recht zu brgehen» Das Gefühl , wovon diefe Worte des Erzvaters zeugen , , ist zwar schmerzlich ; aber wahr — sehr wahr , mit» eben so wohlchätig . 
JstS nicht unleugbar wahr , daß nächst den unzählbaren Wohlthaten Gottes nichts unzähliger siy , als unsre Sünden ? Und wohlthäciq , 0 wie wohlchau^ sind Dankbarkeit und Selbsterkenntviß . Sie , die an sich Vorzüge der besten Seelen siuö , was können sie nicht wirken , wen» sie sich in Einem Herzen vereinigt finden ? 
, ' Ich
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.