PERSONALIA .
allergnädigst anacordner / sondern a»ich dcr darbey ange - stelleten hcchanschciilichc procellion in eigenerÄönial . Person biß an das Thor mir bcygewohnet / nnd dieselbe mit loßbrennung einiger Stücke beeyren lajieit .
So haben auch mehrhochermelte Zhp .
Gräfl» E^'cell . ' sousten dero Hauß bestellet / und in diescrIhrer Kranckheit / Ihri' ettamcn r««lel . ttenWil - len schrifftlich verfassen laisen und volleuzogen , - worin - nen Sic dann nicht allein verschiedene anschenlichc lc - gata vermachet / sondern auch deroBedicutcn mit milden Gaben / gnädig angesehm und verehret . Nach diesem haben Sie sich umb diß Zeitliche nicht mehr bekinnert / sondern mit inniglichem Gebete un Sensizen zn GOtt / umb einen scligen ? lbschied / sich geivendet . Massen Sie dann / wie Sie vermercket / daß die Schwachheit hand genomen / vor Ihre Person I so weit die noch ndrig gewesene weinigeKräfftees zulassen wollen / inbrünstig gebetet auch ihreBediente angemahnet / daß sie fleisslg mit beten helffen undIhro vorlesen wolten ; welches dem , auch ohn ttitterlaß / Tages und Nachtes / geschchen / und deroselben also viele hmlicherTrost - und Gcistrci - che Gebete und PsMen . vorgclcscn worden ; welche Mr . HochGräfl . Gn . mit grosser Andacht höret / und sich allemal in die heiligeBlutfliessendeWun . den ihres Erlösers undSeligmachersIEsuChristi be .
sohlen /

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.