PERSONALIA .
Wartung / so Vitt Ihr Zustand undBermügen erleidm wollen / geleistet / vlß envan 14 . Tage vor dero gem Ende / die Unpäßligkeitsich derogestalt gemehrtt / daß Sie / von der Zeit an / zu Bette sich begeben und biß anJhr seliges Ende die Cammer haltm müsse» / da Sic dan so fort / wie Sie itztbmihrter Massen dasBctte und die Cammer beständig zu halten angefangen / Ihro die Rechmlng gemachet / daß es mit Ihro zum Ende fielen würde / welches Sie sich auch immer selbsten / jedoch mit guter Staudhaffttgkeit und ohne besondere Furcht des Todes / proAnoliiciret und alles dem gnädige» , Willen Gottes anheimb gestellet . Es hat aber niemand der Herrn ^Iccjicorum und Bedienten glauben wollen / daß es so gefährlich mitJhro stehen thdtc / sondern haben chllen allnvege gnteHoffnnng zur Genesung und zum . . Leben gemachet . Und hat es Ihrer HochGräsl . Gn . in dero kranckem Zustande an gnter sorgfältiger Anffsicht nicht ermangelet / Zumahlen dero Zeit eben des Königl . Herrn Stachalters / Herrn ^rlcdertchcn V0 , l Ählcftld / ! t . Excel« : mit dero Frau Gemahlin /
als ^hr . HochGräfl . Gii . Herr Schwieger sohn und FrauTochter / inCoponhagen sich befimden / welche dann alle mnglicheVorsorge gettagen / daß sowol ver - schiedene vornehme tmd verständige Media gebrauchet / als auch alle Mensch - und mügliche 30itttcl nnd Artze -
«CpCIl adhibirCtWOVt>C« . DtS

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.