4 Christliche
habt / und nunmehr / leider ! gar zu frühzeitig verlohren / also daß'wir wol sagen mögen : ZVitset ihr nicht
daffauss diesen Tag ein Grosser gefallen ist in diefen Königreichen / und Furstenchümern ! Doch ist ein grosser Trost / daff Ihr <>och - Graffl . Gnaven nur gefallen ! Wer gefallen ist / der kan wieder auffstehen / sonderlich / wenn Ihm von je - wand die Hand geboten wird / Also werden auch Ihr
HochGrästl . Gnaden zuRanyow von Ihrem
Todesfall / an jenem grossen und herrlichen Tage wieder ausgerichtet werden / wenn der HSR« Christus Ihro die Hand bieten / und sagen wird : GraffRanyorv / Jch sage dir / stehe auff / worauff derselbe stchalsofort auff - richten / und mit der Seelen vereiniget eingehen wird ins ewige 4eben .
Nun in solcher Hoffnung der srölichen Aufferste - hung / wird dieHochGräffl . feligste^eiche jeyo mit gehöri , gen Geprange / UNd'Ehn'si - üblichen Zeremonien bey , gesetzet / und ferner zu Ihrer verordneten RuheStätte abgeführet werden / ehe aber solches geschicht / wollen wir firhero Christlöblichen Gebrauch nach aus GOTTES Wort etwas mit einander reden und anhören .
■ i» • f , •
Damit nun solches GoTTzu Ehren / dem Betrübi ten zum Trost / und uns allerseitszur Erbauwung mö^ ge geschehen / wollen wir zu dem Ende / beten und spre -
chen / ein gläubiges und Andächtiges Vater ÜN - ftr / : c .
Ew . Chn'flliche ^iebe wolle mit gebührender Andacht verlesen hören etliche wenig Worte / welche bcy gegenwer - tiger HochGräffl . ^eichbestaltung / zu erklähren dig

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.