256 IV . L . HarboesSynodalecde
halten ; und es ist niemand unter Ihnen , höchstgeehrtefte Fuhörerunbekant , welche Ehrenbezeugungen man denselben zu allen Zei - ten zugestanden und beigeleget hat .
Ich will jetzt nichts von den Morgenlands , schen Völkern , welche von uns zu weit net sind , sagen . Wenn wir bloß mern stehen bleiben , , so zeigen sich uns Prinzen , welche unter die Gölter gezahtet , in der Götter Tracht durch die Hand des Mahlers vorge - stellet , mit den Ehrenzeichen der Götter pran - - gen . Hier erblicken wir einen Casar , dessen Abkunft vvfl den Trojanischen Helden leitet wird und dessen Haupt mit Sternen um - geben ist ( * ) . Hier treffen wir in allen Hau - fern die Bilder derVorfcihren als eben so viele Schutzgötter an , und welcheDenkmaale , nicht so wohl ihrer Tugenden und Verdienste , als vielmehr ihres Adels , ihres Reichtums , ja ih - res Hochmuts , wo nicht gar ihrer Grau - samkcit !
Wenden wir uns zu den mitternachtli« chcn Landern und betrachten unsre Vorfahren etwas genauer ; so werden wir bald gewahr werden , daß sie nicht weniger gegen storbenen eine Ehrfurcht erwiesen und diese mit ihrer Natur und Herkunft einerlei Ursprung gehabt habe . Hier fallen uns Regenten ins
Auge ,
4f
( * ) Stelligerum attoilens apicem Trojanus Jultf
Cafu avo .

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.