von Iubellehrern . 245
schickte Haußlehrer unterrichten , von welchen der nachherige Könkal . Consistorialraht und Vice Generalsuperintendent in Oldenburg Hr . Sektor Adrian Ianson der letzte war . Al6 dieser aber zum Prediger nach Engerhofe in Ost - friesland berufen ward , sandten sie ihren Sohn nach Bremen , alwo er fünf Jahre blieb und auf dasiger Domschute und dem lutherischen Gymnasium den weitern Grund in den Wis» seiischaften legte . Im Herbst 1697 bezog er die hohe Schule zu Helmstedt , alwo er sich des Unterrichts der damaligen berühmten Leh . rer der Hardt und Rirmeier fleissig und mit tzen bedienete . Darauf begab er Mim Sept . 1699 nach Leipzig und brachte ollda umer Anführung der berühmten Männer Olearius , Ittig , Seligmann , Rechenberg , Cyprian , Pippins , fürnemtich aber des Mag . Rothen ( dessen Tischgenoß erwar und dessen treuen Un - terweisung er sich bis an sein Ende dankbarlich zu erinnern pflegte ) seine Studien glücklich zum Ende .
So bald er wider in sein Vaterland zurück - gekommen war , legte er auf erhaltene Erlaub , niß die Proben seines Fleisses und seinerGeschick - lichkeit öffentlich ab , und erwarb sich durch seine schone Gaben im predigen und überhaupt anständige Aufführung jedermänniglicheWohl« gewogcnheit und insonderheit die Gnade de6 damahligen Hrn . Gouverneurs , Grafen Gu -
R 4 stav

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.