Verordnungen . izc
Daß überhaupt keine Kinder von den Pre - ^ digern zur Confirmation angenommen werden , bWeihr rqtes oder 15 tes Jahr erreichet haben , indem die Kinder unter diesem Aller doch selten > recht merken oder so viel Nachdenken haben , sich zu Nutze zu machen , was ihnen von ihren Lehrern vorgehalten und eingeschärset wird , oder wie wichtig der Bund sey , welchen sie bei rer Confirmation bestätigen und erneuern . Doch kann hierbei , in Absicht der solcherge . stall vorgeschriebenen Zeit , diese Ausname statt finden , daß die Kinder , welche auf lange sen als nach Ost - und Westindien ausgehen sollen , ein halbes Jahr oder noch etwas vorher , ehe sie das bemeldte Alter erreichet haben , an - genommen werden können . Sollte es sich gleich - falls zutragen , daß ein Kind , welches noch Nichtsein l4tesJahrzurückgeleget hat , gefährlich krank würde , und ein inniges Verlangen nach dem heiligen Abendmahl hätte , so mag es wohl einem Prediger frei stehen , ein solches Kind dieses Gnadenmittels theilhastig zu machen , wenn er es anders wohl erleuchtet findet ; doch , wenn es sich wieder erholet , soll es sich bei er - sterer Gelegenheit gleichwohl vor der Gemeine darstellen , und zugleich mit andern Confirma - tionskindern öffentlich geprüfet und confirmi - ret werden . Was diejenigen Kinder betriff / welche entweder schon in einem Dienste stehen , oder darein treten sollen , oder ein Handwerk lernen , so wollen Wir ernstlich verboten haben ,
N * daß

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.