194 I . königliche
deln sollte , in Absicht auf die ihmsolcherhalben zuzuerkennende Strafe nach der im folgenden zu ertheilenden Vorschrift , gleichwie , in An - sehung der Hauptsache und deren Entscheidung in Lonrumgcizm . den Rechten und der Pro - ceßordnung gemäß gehalten , und ihm , daser - ne er an einem Unserer Bothmaßigkeit nicht unterworfenen Orte wohnhaft , oder dahin em . wichen wäre , Unsere Lande wieder zu betreten , und daraus einige Erbgelder , oder andere ihm zukommende Mittel zu ziehen , nicht eher ver - stattet werden , brvor er dem ergangenen judi - cato , so wohl , was die streitig gewesene For - derung , als was die verursachte Kosten und er - kannteStrafe betrifft , ein völliges Genügen ge - leistet , auch die nachher entstandene neue Ko . sten . berichtiget haben wird , wes Endes denn dergleichen Erbgelder oder andere Mittel auf Anhalten der Parthey , welcher die Caution bestellet worden , oder auf Requisition des Ge / rich . 's , woselbst die Sache rechtshängig ist , so fort mit Arrest zu belegen sind .
9 .
Da derGlaubenseyd , wenn nicht der Nich . ter dabey mit aller Behutsamkeit verfähret , auf der einen Seite leichtlich zur Verletzung zarter Gewissen gereichen kann , auf der andern Seite aber einer sehr willkührlicden Deutung solcher Leute , die es mit einem Evdeso genau nicht neh - men , unterworfen ist : So wollen und ver - ordnen Wir hiemit , daß derselbe überhaupt nie
ohne

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.