192 I . königliche
dienten Strafe zu belegen , auch die Parthey , die sich etwa desselben verdächtig machte , für solche , befundenen Umstanden nach zu gewar - tende rechtliche Ahndung nachdrücklich zu warnen .
5 .
Gleichergestalt soll hiemit der Appellations - , eyd gänzlich aufgehoben und die Parthey , die sich durch ein Unheil beschweret findet , von nun an berechtiget seyn , ihre Appellation , so ferne sie sonsten zuläßig ist , ohne Leistung die - ses Eydes , doch mil Beobachtung der übrigen Solennien , zu afterfolgen .
6 . ,
Auch soll derjenige Eyd , welcher bei Su / chung der dritten Prorogation , der den Parthey» en zu Führung der erkannten Beweiße und Ge - genbcweiße und überhaupt zu Einbringung ih - rer rechtlichen Nothdurft vorgeschriebenen Frist bisher in Oblervgn - gewesen ist , hierdurch ganz abgeschuffet seyn , und diese dritte Prorogation in Zukunft anders nicht , als so ferne der Im . perrant die ihm aufs neue vorgekommene Be - Hinderung mit glaubhaften Acteftacis des Be - ambten , Predigers , Arztes , oder sonst so fort hinlänglich darchut , verstattet werden .

Da bey dem Armeneyde sich nicht selten mani cherley Bedenklichkeit äussert : So wollen Wir . 8lllergnädiqst , daß nach diesem den Partheyen , die uin das Armenrecht ansuchen , solches unter der vorgeschriebenen Verwarnung für die auf
den

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.