V . rveitre Ostittdls . Nachrichten , z s »
labarifthen Küste sehr bedauert , und selbst die Nikobaren hatten ihn schon so lieb gewonnen , daß sie über seinen Tod betrübt waren . Ein Anhang liefert eine von ihm angefangene , aber nicht vollendete Beschreibung dichr Inseln , welche mit derjenigen , welche ich von denselben in dem vierten Stück des ersten Bandes dieser Anträge S . 6 - 2 f . auö gedruckten und Hand - schriftlichen Nachrichten gegeben habe , überein kommt . Hr . P . har schon einVocabularium oder Samlung Nikobarischer Worter gema - chel , welches einige Blauer einnimt . Hier - auf folget 2 ) der kurze Ledenelauf bes sel . Man . res , der 1726 zu Wollin in Pommern gebo - ren war , nebst einigen Condolenzschrciben an die Hrn . Mijsionarien . Vas dritte Stück liefert einen Auszug aus einigen Briefen der Herren Missionarien an dee Hrn . v . kens Hochwürden . Der Anha»iggiebl Nach , richr von dem Fortgang der englischen Mission zu Cudulur von den Herren Riernander und Hürrcinann , von welcher ich aber hier nicht gentlich zu reden haoe .
z ) vie und 88steContinuation ist zusammen 1760 herausgekommen , daher sich die Vorrede auf beide beziehet . Die Bei . läge zu derselben givbt wieder Nachricht von einigen in demJabr 1759 für die Mission ein - gelaufenen milden Wohlthaten , die der Drang - salen des landverderbiichen Krieges unerachtet zwei bis drei tausend Reichsthaler ausmachen . Das erste Scück ist der zu Trankenbar selbst
gedruckte

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.