über Hersleb . 28 ;
aufrichtigem Gemüt Er viele Achnlichkeit hatte ) ein Voanergcs . Denn da Er das Beste der Kirche au's genaueste kante , so harre Er für jene Mietl'ngen als für die gefährlichjien Bürger des Staats , als für die schädlichsten Menschen in der Kirche einen grossen Abscheu . Sie , gelicbtcste Vrüder ! haben Ihm pn vftern Gelegenheit gegeben sich zu freuen und Sie zu segnen , wenn Sie in Ihren Berichten , die Sie auf Sein Verlangen jährlich vvndem Zustand der Kirchen in Ihren Probsteien ein - sandten , bald den Ernst der Lehrer in Erwe - ckung der Seelen und in der Befordrung des Erkentnisseö Jesu Christi , bald die Begierde der lernenden und sonderlich der Jugend nach dieser geistlichen Speise und dieser vernünftig lautern Milch des göttlichen Worts , rühmen konten . Ich erkenne es annoch mit dem bührenden Dank , daß Sie diese himmlische Seele so oft erquicket und Ihm Seine schwere Sorgenlast so angenehm erleichtert haben . Aber ich kan es Ihnen auch nicht langer ver - heelen , wie lchZH " mehr als einmal habe zen gehöret und weinen gesehen , wenn er einen und den andern unter denen , die Lichter der Welt seyn sollen , entweder unordentlich wan - dein oder in dem Weinberg des Herrn nach - lässig arbeiten sähe , ^tBie nachdrücklich fönte Er dann schreiben ? Wie ernstlich kome er strafen ? Dann ward der freundliche Moses feurig und entbrannte von heiligem Eifer , wenn Er sähe , daß diejenige , welche vor den Riß st^ T 5 hen

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.