über Hersleb . 281
würden , als Er wohl wünschte . Er wünschte allen Lehrern einen mütterlichen Sinn , Er wünschte ihnen die Liebe des Heilandes , damit sie auf eine jede so theuer erkaufte Seele , deren Erlösung das kostbarste ist , das man sich in der ganzen Welt erdenken kan , genau Acht haben möchten . Er drang auf das fleissigste darauf , Er ermunterte auf das freundlichste dazu , Er bat auf das beweglichste darum , daß man diese Sache klüglich und liebreich , ernst , lich und vorsichtig treiben möchte , da wir den Befehl des Heilandes : Tveide meine Schafe , weide meine Lämmer vor uns haben . In dieser Absicht , und damit Er den Zustand der N Jugend sowohl als der Erwachsenen desto bes - ser erfahren möchte , so ließ Er sich ein Ver - zeichniß von allen die über sieben Jahr alt wa . ren mit hinzugefügter kurzen Anzeige von eines isden Erkentniß , Zustand und Lebensart , ge - den , um daraus den Zustand und den Wachs , tum einer jeden Gemeine in einem Blick zu übersehen .
Wem die Sache Gottes und unsers He» . landeS zur Hauptsache in allen seinen Hand - lungen geworden ist , der kan nicht anders , als sich innigst betrüben , wenn er solche Umstände vor sich sieht , welche die Gemeinschaft mit Gott hindern , und welche die Seelen um die gehofte gme Gelegenheiten zu ihrem Tröste bringen . Er wird mit eben demselben heiligen brennenden Eifer erfüllet , den unser Herr und Meister fühlte , als er in die Worte aus -
T 4 brach :

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.