Hütet euch vor Schande , und trachtet dahin , daß ihr in keine Verachtung gerathet .
Seyd kühn , sonder Verwegenheit , beständig , sonder Eigensinn , freygebig , ohne Verschwendung .
Haltet euch zur besten Gesellschaft / meidet andere , doch so , daß ihr selbigen keine Verachtung zu erkennen gebet .
Ehret einen jeden , nachdem es sein Stand und seine Meriten erfordern . Erweiser euch in allem dem , so einen honetten Menschen wohlan - standig ist , dienstfertig , doch treibet keine Kin - der - - Possen .
Haltet euch sauber , doch so , daß es nicht affectirt heraus komme .
Setzet das Heil eurer Seelen niemals in Ge - - fahr , in Willens , euer Glück vester zu setzen .
Erweiset euren Eltern und Obern gebührende Ehre , nicht aus Zwang ; sondern aus Liebe und Schuldigkeit ; dieses schmecket nach einer annehm - lichen Freyheit , jenes nach einer verdrießlichen . Sclaverey .
Umarmet die liebenswürdige Tugend , und hasset alle Laster . Denn es ist nichts abscheulicher , als ein Lasterhafter .
Bemühet euch , , mit honetten Leuten umzu - gehen , fliehet die Conversation derjenigen , so dem Spielen nachhängen . Entschlaget euch aller Auf« schncider , aller Verläumder , aller Zänkischen und Ruchlosen . Entziehet euch allezeit denselben ohn« Streit und Weitläustigkeit»
Haltet

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.