■ 65
lich ist , und so du nicht die Kraft hast , so rufe an - derezu Hülfe .
48 . Wirst du von jemanden unhöfliche Weise angefahren , beschimpfet , beleidiget oder utu recht beschuldiget ; so ertrage solches mit Geduld und Stillschweigen , oder so andere zugleich vorhan - den , so entschuldige dich bescheiden , und wenn dir Gewalt geschehen , so klage daselbst , wo du Hülfe haben kanst .
49 . Hat dir jemand Unrecht gethan , und eve kennet solches , so vergib ihm ftin Verbrechen , auch so er dir solches gleich nicht abbittet ; hüte dich aber , Zorn und Rachgier im Herzen zu hegen , denn dieses vertreibt den Geist GOttes»
50 . Mit den andern Knaben folt du dich weder zanken noch schlagen : dieses ju vermeide^ hüte dich vor Uneinigkeit , und vor dem Umgänge mit boshaften und ungezogenen Kindern .
5 t . Gey kein Wäscher und ZeitungS - ger , sage auch nicht den andern , was dir von ihm gesaget worde , damit du andere nicht in einander hetzest , noch selbst in Verdroß kommest .
52 . Die Fehler und Bestrafung deiner Mit - schüler sage nicht nach , es bringtVerdruß und Haßf aber keine Besserung»
5z . Unter deinen Mitschülern habe keinen öffentlichen Feind , den du dir durch Beleidigung wachest , erwchle dir aber eines oder zwey fromm * und wohlgezogene Kinder zu Freunden , mit denen dudeine Lection wiederholest , daß ihr einander kein Aergerniß gebet ,
E 34» Vo ;

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.