Vorrede -
s ist nichts gewöhnlichers auf der Welt . , als dieses , , daß sich der . Mensch über das Glücks oder vielmehr über sein vermeyntes Unglück beschweret , wenn er sieht^ daß andere , die eben nicht in ihrer Kunst die vortreflichsten seyn , de -
X 2 nen^

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.