Gabel oder Nadel aus , vielweniger fahre mit dem Finger im Munde herum , must du aber ja den Zahnstocher braucheil , so Halle die Hand oderSer - viette vor .
Z5 . Des Schneuzens und Schlafens ent - halte dich , wo es möglich , beym Tische ; muji du dich aber schneuzen , niesen oder ausspucken , so wen - de dich beyseus , und halte die Serviette oder die Hand vor .
z6 . Ueberhaupt merke , und richte dich dar - «ach , wie es andere ehrbare und höstiche Leute bey Tische machen .
Z7 . Wenn vielerley Gerichte aufgetragen werden ; so denke nicht , daß du von allem haben must , sondern so du satt bist , nimm deinen Teller und Stuhl ohne Poltern und Tumult mit vom Tische , mache einen Reverentz , und wünsche nete Mahlzeit .
z8 . Das übrige Brodt , Fleisch oder Käse stecke nicht in die Tasche , mache ee aber auch so , daß du nichts darfst liegen lasten , sondern nimm oder fordere dir so viel , als du essen kanst ; wird dir aber zu viel gegeben , so gib das , was du nicht auf - zuesse» gedenkest , gleich zurück .
Z9 . Nach dem Essen lauffe nicht gleich hin - aus , fondern warte , bis du GOtt , der dich gespeiste und gesättiget hat , nebst andern mit herzlicher An - dacht gedanket hast .
D 4 M . In

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.