■ 45
Lieben Kinder !
Sweyerley Dinge sind es , die ihr wohl in Acht zu nehmen habt . Erstlich , daß ihr vor GOtt fromm und heilig lebet : darnach , daß ihr auch vor Menschen unanstößig , ehrbar und beliebt in allen eurem Thun erfunden werdet . Ach , wie gut ist« doch , dem HErrn seinem GOtt in der Jugend dienen , und allezeit ein gut Gewissen bewahren ! fromm seyn , muß nicht bis ins Alter aufgeschoben werden ; sondern man muß bald in der Jugend , ja schon in der Kindheit anfangen , den HErrn zu suchen , weil keine Zeit und Alter im menschlichen Leben geschickter ist zum Dienste GOttes , als die Jugend . Nebst der wahren Gottseligkeit aber Muß auch ein Kind sich der wohlanständigen Ehr - barkeit befleißigen , und alle Grobheit in der ausser - lichen Aufführung ernstlich vermeiden . Doch muß die wahre Furcht GOttes der Grund seyn aller guten Sitten , weil sonst alles nur Heuchele^ Falschheit uud heidnisches Wesen ist . Erweger , was Paulus Phil . 4 , 8 . sagt : was wahrhaftig , , was ehrbar , was gerecht , was keusch , was lieblich , Wae wol lauter , ist etwa eine Tugend , ist etwa ein Lob , dem denket nach . Hierzu soll euch hiermit ein kurzer Unterricht gegeben werden . Denket allem fleissig nach , und bittet GOtt um die Erleuchtung eure« Herzens , daß ihr erkennen möget , was zu eurem geistlichen und leiblichen Wohlftyn gehör« .
I - Beym

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.