- — 35
§ . 46»
Wie kann man aber sich dennöch dieser ieutt Gunst zu Nutze machen ? solches kann leicht hen , wann einer nur brave Heller hat ; denn laßes seyn , daß sie recht steinerne Herzen haben , man wird schon vermögend seyn , mit selbigen sie weich zu machen , wenn man ihnen nur diese zeiget , ti , sie werden bey dein ersten Augenblick sogleich weicher werden . Ist aber dieses nicht , so wirdS schwer halten , Felsen ohne Hammer zu zerschlagen ; doch ist noch ein Mittel , so ich dir , als ein Kunst - stückchen , offenbaren will : wenn du dergleichen Knicker oder Lauser vor dir hast , die du entweder zu deinem Dienst , oder zum Mitleiden deine» Nächsten bewegen willst , damit sie heraus rucken , jo mache nur ihnen Hofnung , daß entweder du oder der arme Mensch ihnen einmal grossen Nutzen schaffen würde , und sie sodann für einen vorge - streckten ( Broschen oder Thaler ihm tausend ein - bringen ; dasern du aber bey ihnen in Diensten bist ; so will ich dir , als ein getreuer Freund , den Rath geben : hüte dich , daß du ja keine Verschwendung , Geilheit , oder was ihnen zuwider ist , von dir mer - ken lässest , sondern arbeite , dafern du in ihren Diensten leben must , unaufhörlich , offenbare ihnen auch bisweilen , so du siehst , daß es angeht , eine Sache , Vortheilchen , oder Gelegenheit , woraus ße einen Profit , Nutzen und Geld erjagen können» $ch versichere dir , daß du mir dafür danken solt ; dafern du es auf mein Wort , in der Thät probiren willst , wirst du einmal mit besserem Grunde sa - C a gen>

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.