I
ao y™ " " " * —
spielet , huret , Vtusicanten halt , . »mb sich mit ihm 111
lustig macht ; dieser wird die Ehre davon tragen , td daß er ihn einen Herzens - Freund und werthen
Herrn Bruder nennet . Einen andern hingegen fa
wird er einen bönischen , tückischen , hochmütigen € ! ;
und melancholischen Marren , oder h>iIlgen Fuß^ ki . Obristen heissen , der seine Sünde nicht will mit -
machen , oder sich gar erkühnet , ihn , wegen solcher T
Bosheit , brüderlich zu bestrafen . er
sic
§» i8 .
Wer aber aus Roth , oder Respect , mit sol -
- chen Leuten umzugehen geMingen wird weil er ge ihrer Gunst bedürftig ist , der suche zwar sich der ?
selben Gesellschaft nicht gänzlich zu entziehen , hüte hc
sich aber , damit er sein G«vissen nicht verletze , rc zumal wenn die Narrentheidungen , so Christen ' zä
nicht geziemen , vorkommen , daß er dazu wollte al
lachen , noch solche approbiren , sondern gebe durch di
eine kaltsinnige Mine zu verstehen - , daß er nicht se>
sonderliches Vergnügen daran habe . Inzwischen w
lhue er dasjenige , womit ein Kluger auch einen w
Narren zu seinen Diensten zu gebrauchen pflegt . al
Sind sie seine Patronen , so bringe er ihnen bis - ! ar
weilen eine Music , oder stelle solche zuläßige Er - j dc
götzllchkeiten ihnen zu Gefallen an , so kann ich ver - er
sichern , er werde alles , was er bey ihnen suchet , vi
von ihnen erhalten . er
§ . 19 . ch
Wer aber eines 8 - in^uinei Hülfe nicht nöthig m
hat , der hüte sich , daß er sich nicht gemein niit ihm bi
mache ;

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.