Full text: Gedanken über die beste Art, die schädlichen Raupen zu vertilgen

4 * 
Ferner muß er die Stämme , besonders der alten Bäume , wo in der Rinde sich sehr viele Ritzen befinden , mit einem Besen fleißig abkeh - ren , oder mit einem Eisen in der Form einer Backtrogscharre , oder Schornsteinfegereisen ab - kratzen , um die etwa daran gelegten Eyer , oder Raupen * ) , welche sich daselbst versteckt ten , dadurch zu tobten . 
So bald man nun im Frühjahr stehet , daß sich dennoch viele Raupen an den Obstbäumen zeigen , so ist es nothwendig , daß man bey Fei , ten dahin flehet , das diese Raupenbrut nicht zu sehr überhand nimmt , und ihren Fraß entweder durch Absuchen zu hemmen sucht ; oder , man breitet ein weisses Tuch unter dm Baum , und schüttelt , oder schlägt mit einen Stock an die Zweige des Baums , wenn er nicht hochstämmig ist , so fallen die darauf befindlichen Raupen ans das untergebreitete Tuch , woselbst man sie denn sehr leicht , wenn sie „ auch klein sind , auflesen und tödten kann . 
C 5 
* ) Winterschläfer , Raupen , welche sich vor der Kätke einspinnen , sobald es aber gegen das Frühjahr nur einige warme Tage giebt , ans ihren Winterlager hervorkommen .
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.