überhaupt viel zu mühsam seyn : als em periment betrachtet gel , et es wohl an , aber dem Landmann als ein Mittel zur Vertilgung der schädlichen Raupen aujurathen , finde ich von keinem Nutzen .
Mir scheint es doch allemal vernünftiger imd der Sache angemessener zu seyn , daß , jucmi der Landmann Raupen sii . det , welche seine Obstbäume und Küchengewachse verheeren , er mit Hülse seiner Dienstboten und Kinder diese Raupen absuchet , abschüttelt , oder auch , vermöge eines unter die Bäume gemachten Schmauchs , fie zum Abfallen auf die Erde bringet , woselbst die herabgefallenen Raupen , wie ich in der Folge zeigen werde , auf einem unter dem Bau - »ne ausgebreiteten Tucbe leicht entdeckt , sucht und getödtet werden können .
Man ist alsdenn doch gewiß versichert , daß die angewendete Mühe und Arbeit nicht geblich gewesen ist , welcher Zweifel immer bey dem Bespritzen übrig bleiben würde .
Den Versuch , welchen Herr Doktor zer anführt * ) ( ohne jedoch denselben anzura - then ) die Raupen von den Obstbäumen zu
brin -
* ) Utnerß Sammlung kleiner pbysikalisthec
Schriften , Rmleln und Leipzig 1766 8vo .

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.