Full text: Artzney Buchlein der kreutter/ gesamlet durch Johannem Tallat von Vochenberg/ Bey dem aller erfarnesten der Artzney Doctor Schricken zu Wyen

ttt Abends bey werten pilluleit einneme nach radteuis Arges / aber vngezweiffckt / lst sie von dieser frandtyt entlediget / tt» Wird zunemen am leib / vnd vberkompt ein guten magen« 
i / ö>b auch ein solche Person offen scheden het / wercn wie 
in gros sie fem mochten / so sol sie nichts dazu thun / denn Vn^ 
it gentum album / heist die weis salb aus der Apocecken / mie 
n einem plaster darüber legen / das küiet die scheden / das 
s vbrig heilt vnd purgiert das getranck . 
) t iLs mogens anch die brauchen so das Podagram habe 
Hdder ander flüs vn scheden / denn bewertlst es / das dis ge^ trancf vnd holy wunderbarliche ding gewirckc vn geheilt * hat / vnd noch teglich thut . Seine wuckungtst auch das 
einem kranckcn >sm bedte sast scher fthwiyen machet / das , mag man nicht wo ! wenden / vnd ifi gesund / doch nicht z» 
/ lauge / damit es dm menschen nicht schwach mache / man 
it sol sich aber vleissiglich hüten / vnd sich nach dem schwi - 
e Yen nicht erkelcen . 
3 Zu wissen / das dis Regiment mehrertheils gemachet : 
r Vnd gefielt ift / auff Personen vnd menschen mittelmessigs 
> alters / vn gut zu glauben / das einem Menschen von wenig 
s saren so viel Holges ^m getranck / wie einem gestandner far 
i nicht zugedulden ist / desha ! bcn vnd vmb ander zufelliger 
i vrsach willen / ist sich hieran zuhalten nach radt eines ver - 
stendigen Doctorsoder Zlryts / diests holys vn getrancks zu nemen mehr oder minder / auch die tag oder zeit vor be - fkimpt zu türyen oder zu erlengern / wie söchs die nodturff erheischen würd / allee noch gelegenheyt / gestalt vnd ma^ der iugend vn des alters / schweche oder kraffc der Person / auch nach dem vtl die scheden / lehme oder kranckheit / alt / New / gros odder klein sind / wie ein / glich verstanden man ( das yn solchem die eryne's vnterschtdlich gebraucht vnd genomen werden sol ) stIbfi wol bedencken vnd ermessen mag 2 . c» 
ScdrucKt zu TciptZigK / dmcb 
Mich« ! SIxm - Im D . XXXq . jur ,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.