Full text: Artzney Buchlein der kreutter/ gesamlet durch Johannem Tallat von Vochenberg/ Bey dem aller erfarnesten der Artzney Doctor Schricken zu Wyen

6m Hab . Darzu bedarff ^n solchen die knind * persott be - Wellen vj . vH . viq . bis 's» zehen pfund holy / darnach dlec»« - Plexion oder kranckhoxten vn schade» an ihr sind / muo die selb Person trinken vnd sich halten wie hernach stehet . 
Das holy so ein mal gesotten ist / so ! matt nachmale an * der sieden wie vor mit vi mas wasser / sölchs ncnt man de« das klein wasser / mag man brauchen wie hernach folgt . 
hernach stehet wie sich die krancke Person halten / vnd vorgeschriebens wassers brauchen sol . 
Die kranck person sol sich die zeit enthalten yn einer ge< heben vor luffc / wol bewarten warmen kamer / stets fever darinnen haben / vnd sich gnaw hüten vor wind vn lufft / Mit kleldern vnd decken vber das bette zimlich verwaren / nicht zu kalt noch zu warm / stets laug ^n einem gleiche we sett / sol nicht aus der kamer komen / auch kein fenster au ff - thun / denn wo die luffe de« menschen bernre / wer er yn pet rickel des tods . Vnd so sich die person anfacht zu halten / Mus sie sich drey tag nach einander purgiere mit getranck mit pillulen / oder gmeiner zimlicher Christier den krancke zum annemlig sten nach radt eines Ariztes / nach dem denn die person starck odder schwach ist . Sol auch die selbigen dre^ tag wenig essen vnd ansahen sich zu hungern . Vnd so sich die person also purgiert hat / sol sie am Vierden tag des morgens ansahen des wafsers zutrincken / also des sten wassers zu fiinff vrn ^m bettl - egen / einen gute becher vol vngefehrlich ein vierteil oder ein sechs teil einer maß / darnach die person grob / starcF oder subtil tst / vnd sol das Wasser alzeie lau / nicht zukalt noch zu warm fein / darauff sol der kranck stil liegen vnd schlaffen ( ob er mag ) bis vmb neun / zehen odder eilff stund fm tag / darnach auffstehn / wo sie anders kan der scheden vnd kranckheit halb / vn sol essen zwischen eilff vü zweljf vrn / neinlich ein kleins iung - es hünlin / odder wo sie gros wern / nurn ein Halbs / das s ol ^n lauter wasser gesotten sein on alles schmaly / saly vn an der aber zucker mag m ? ; n w^l zum hunlen legen / vnd 
M tj ein
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.