vnd der selbigen spenlen be^ zweien pfundcn schwer ^ri tU nem nerven glasierten tHpffvon erdenthon / darüber giesi» sen stchs niass frisch brunnen wasser / durch einander tat' * rcn / darnach wo ! bedecket lassen stehen vicrVNdzwcnyig stunden lang / nachmals ( ol man den topff zum fcvr thun / vnd ftwbcrlich sieden lassen / mit einem mittelmessigett fever / nicht zu gros noch zu klein / damit die mat«f stece ^nn einem westn siede vnd nicht vberlauff / auch das der topffstets verdeckt fev / X>nb wenn vngefehrlich der dritt theil des wassers eingesotten ist / jol man die mater^ schaut men / vnd den schäum ein e>sncm glas bewaren / die fleckt N vnd mastn von den scheden odder Franyosen abends vnd morgens danute bestrichen / so vergehen sie . Darnach sol man noch lenger sieden lsssen bis auss den halben te^l / aljo das die jechs majs wasier auff dre« ? mass eingesotten werde / das verzeucht sich etwan stchs ^n acht stund lang / fol allezeit ein Person daM sein / verhüten vnd zusehen das es nicht vberlauff / darnach sol man den topff gemach / das es nicht fast gerürt werde / vom fever thun / vnd wol bedecket lassen stehen xxiiq . stunden lang / nachmals das wasier durch ein sauber leinen tuch ^nn ein glas ab odder durch ft^hen / vnd denn alje» ist das wasser aus bereit / vnd zubrauchen wie hernach folgt . " Vnd wenn das Wasser aus tst / mus odder föl nian Widder ein ander holy wie vor ein^ weichen / stehen lassen / darnach sieden ^n aller Massen vor - » gemelt / solchs bey rechter zeit thun / damit der krancke ni5 verhindert werd / vnd für vnd für nach feiner odnung zu - trincken hab / vnd kein zeit nicht vbergehe . Man so ! auch nicht mehr den zwe>^ pfund holy auff ein mal sieden / son st wenn des wassers zuviel wer / wird es noch etlichen tagen fchmecken das es Widder zam zu trincken wer . Deehalbet» man nicht mehr den wie ob stet pfund holy vj . mass wasser sieden foh Vn warm wetter ist sol man nur ein pfund holy yn nj , Massen wasser sieden / damit es sthmack^ haffr vn >5 , , stmen kreffcen bleib . Solch sieden mus »»an so sffe chun / das diekranck Person dpeissig tag lang zutrikA
ckc»»

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.