Full text: Ein nutzlich Regiment der gesundtheyt/ Genant das Vanquete/ oder Gastmal der Edlen diener von der Complexion/ Eigenschafft/ Schad/ vnd nutz allerley Speyß/ Trancks/ vn[d] von allem/ darmit sich der mensch in gesundtheyt enthelt/ Mit sampt einem kurtzen Regiment/ Wye man sich in der Pestilentz/ Pestilentzischen fieber vnnd Schweyß halten soll. Gemacht durch den Hochgeachten Doctore Ludouicum De Auila/ Keyserlicher Mayestat Leybartzt/ ehemals in Lateynischer vnd Hyspanischer sprach beschriben/ Vn[d] durch den Hochgelerten Herren Michaelem Krautwadel/ der Feyen Künst vnnd Artzney Doctore zů Landsperg verteütscht ...

LIX 
mit laxierend - ! ! treQtctn QtWätontet werdem» / der selben milch laxiere vnd schadet dem magen / mitnagendes geeders / darum lo soll kainmilch crlaußc werden / dan eines ttziers / des mir K5b - lieber speis ernAre werd . darmie es nie ßaldverkertwerd in zer - stoilichhaie des mageng / DerHalßen sage Galienus / das ein je milch nicallem Kerstoit ein ? leiS / söny auch verwüstet all loS lich feuchten . iLr sticht auch er Hab gesehen ein knaben H noch sauget / wellichcs ftugam gestoiböda >mein anderezügeaignee ward einer gar vngesunden milch / wann fr gebmuchec sich licher waldkreiiter / von rvegenn des Konngers / wellicherKÜ der zcye in der sel den stacwas ist der leib difts kinds aller mit gany bösen plarern erfüllet wotdennAuß welchem Gal . ertundee / das alle die mit dtjen breucern sich gespeiste hetten / Warden vol ler platern / Derhalben wcliiche gayff sich waidnen mitt ostenn der aichelen oder mit dergleichen zöz : ehende dingen / den wirc die milch auch züzyehende vnd kreffcigend . tVclliche aßer mit laxierende vnd scharpffe ding den wirt auch die milch laxierend vnd schedlich dem magen . Auf der jeyc wirt auch die milch v» lertay weg vertere / wann die milch des Giengen / ; üu» ! im an - fang / ist subtiler vi» wirt eins wasser geleicht . Aber im end des Glenyen / vnd anfang des sommers / wirt sie ein temperierter« löblichere speis ) mend des sommers vn anfang des herbst» Wirde sie dicker vnnd minder wcsscrig / Die visach ist / das die thyer im anfang des glenyen / send noch in yrer gebart / derhal - ben auch die milch s»btiler vnd westenger / wann es samlcn sich vil wesserig feuchten inden ehyeren / in derzeyeyreo geperens / wann der mund yrer müeer wire verschlossen / welliches ye mer geschiche ye mer sie der gebore nähnen darumb ist von näcenn das solliche feuchten sich mit der milch vermischen / derhalben ist es auch zü diser zeit wesserig / schedlich dem magen / ßnngkd Unwillen vn schaden dem mag ? n mit erwaickung der scherpf - fe vnd schlipffrig machung / öü lest auch mir lindcrung deopav cho - Aber nach den xl tagen / bisi zü end des glenyen / vnndan - sang des sommers / wire yr grobe feuchte ver ; err / vnnd vnder - ttzenig gemache der n^tWchen wirckung . lNannalsdan wire 
siekeu ,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.