62 ) O ( «Zs - H»
sehen sollte , als erforderlich sind , und welche nur eine Stadt , die täglich Anfuhr und Absatz hat , halten kann . Nur dann , wenn die Einwohner dieser Stadt ihre Vortheile verkeimen , und nicht die nöthigen Maaßregeln zu diesem Beförderungswesen nehmen , den Schiffern tticht alles erleichtern , die ersten Schwierigkeiten überwinden und zu allem die Hände bieten , nur dann dürfte die Regierung genöthiget werden , an der Mündung desCanalS allen Nahrungtreibenden das Etablissement zuzustehen , damit das Allge - meine durch die Bequemlichkeit einiger Wenigen nicht in Gefahr komme» Die Klugheit stehet hiebcy nicht allezeit auf den ersten und sichern Verdienst , wobey man gemeiniglich den , der unsere Hülfe bedarf , abschrecket , sondern auf die weit wichtiger , , Folgen , die daraus erwachsen , daß man den ersten und wichtigsten Theil des Gewerbes und Umsatzes , der zu grösserem Ver - kehr und Gewinn häufige Gelegenheit giebt , nach und nach an sich ziehet . Es müßten also bey den Einwohnern dieser Stadt , so wie die Fahrt zw nimmt , allezeit verhältnismäßige Lager von Ankern , Segeln , andern Schifs - gcräthschaften und Victualien , nebst allem was zur Reparation der Schiffe erforderlich ist , vorräthig seyn , und solche Maaßregeln getroffen werden , daß die Ausbesserung der Schiffe , ohne ^Übersetzungen und Erpressungen befürchten zu dürfen , an bequemen Stellen und ohne Verzug vorgenommen werden könne . Weit ergiebiger werden die Vortheile seyn , die man sich verschaft , wenn man selbst Theil an der Handlung nimmt , bey den ersten Frachten und Ladungen aus die Richtung der Handlung aufmerksam ist , . die der Lage angemessene Zweige wählet und den Nutzen ziehet , welchen die Regierung bey dem Entschluß , daß hier die Mündung seyn sollte , der Stadt ' zuzuwenden gedacht hat ; Vorzüge , welche so viele Stadce sich wünschen und die kleinste Stadt zu einer der wichtigsten machen können . Es ist diese Stadt in aller Hinsicht so beglückt , als wenn sie dicht am Canal läge» Hier können besser als an jedem andern Orte am Canal Schiffe gebauet , Rhedereyen besorget , Niederlagen gemacht und ein ausgebreiteter Handel mit ganz Europa und nach andern Welttheilen betrieben , und hier das Cen - rrum der Verbindung des ganzen Canal - Handels errichtet werden . Es ist kein Ort bequemer , Winterlager zuhalten , und zum Ein - und Auslossen , wie auch zur Erbauung der Schiffe an der Stadt der nöthige Platz ist . Grössere Schiffe , welche nicht durch den Canal gehen können , werden hier ein - uud auslossen , und weil von hier die fahrenden uud reitenden Posten nach allen Gegenden abgehen : so kann kein Schisser die Hülfe dieser Stadt entbehren , welches viele Commißionen zur Folge hat . Von allen Ratio - nen werden hier Confuls angesetzet werden , wie denn der rußische schon dort etablirt ist . Der verbesserte Landtransport »ach Hamburg und tona giebt noch besondere Vorzüge , daß es also von dem Muth , der Klug -

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.