darnach fo fege ich den Qvadranten be ? dem A . an mein auae / laffe den faden hangen / vnd siehe durch die beide gesichtlöcher / ein stein so hart jenfette deff fluß an» was - ser ligt / waß alß dan der fade in der meßleiter vor zahl abschneidet / dieselbe behalt ich gleicher gestalt / ich wil Hieseyen / daß der fade mir also der seinen da umbr» ver - ß stehet durchschnitten Hab / die ivo . zahl : die breite nun des wajstrs zufinden , so sage ich / die meßleiter halt in sich 144 . der fadem bernrt 100 . die höhe des thums ist Zo . schuch / vnd sitze also
144 löo - So»
80
##0
SSS «° I »IV
k55 I ^ I 8 55^ . vor die breme des wassers .
Ein exempcl in umbra verla .
Der faden rührt 90 . die leitter hele >44» hohe des churns ist 60 . stehet also
S>o , - 144 60
60
- 77— vor die 84 S45 wette«
Siele aber der fadem recht in die mitte der leitter / so ? ^it ware alß dann daß waj^er / als die hohe des thums »st / ^lßdie hohe ist / 9 s . sc» weit oder breit ist auchderfluß / deßwegen wan der fadM in umbram vertsm vnd also vor der miete der leitter fallet I so ist die höhe kürzer alß die lange oder weitte / fettet - er aber in umbram reüsm , so ist die hv>ye grösser alß die weite .
Das

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.