- 2 SV IOO
20000
( IZ8 H vvt des thurns höhe .

Das 25 . Kaptttel .
We matt eine weite mit einrn stände
erfinden sol .
J@L S . eich wie zu mesfung einer hohe ein weite 0b ( T { Sjtjr länge von n<5ten / aljo muß auch zu mesiung der weite eine hoha gebrauche / vnd die Ordnung der 5ahl verkehrt werden / also das in umbr , verk die crd * nung mit denzalen gehalten / so in umbn» reÄ , gebrauche worden / vnd hergegen : N ) o man auff kein hauß / thurll oder bawm kan ßonimen / kan man einen spieß der in ge - - rvisfe fd ) ud ) t alß in i * • außgetheilet nemmen / Vnnd dcrt Qvadrantep mcht bey dem B . wie zuvor / sondem beydeM A . an das aug setzen vn durch beyde gesichtl<5cher sehen / vnd fallet der fadcn gemeinlich in ombrzm verssm odet langen schatten . Wann ich nun von einem thurn einem waffer stehet beger zu wissen / wie weit eß vber daß wafser sty / so meffe ich erstlich mit einer schnür oder feil wie hoch von des thurns gründe biß KU meinem auge / an welches ich den Qvadranten gedencke zusetzen I vNNd MercPe die zahl ; ich setze des thurns h<5he von seines grund biß an mein aug sey befunden So . schuch / eß aber in aber i« acht zuhaben / das der thurn nicht aun einem berge oder hugel / sönderft M der eheNe muß steh«^

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.