Creator:
Bayle, Pierre Gottsched, Johann Christoph La Croze, Maturin Veyssiere
PURL:
https://dibiki.ub.uni-kiel.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:8:2-13461

Juno .
949
trachte die Reise , die sie vom Himmel auf die Erde gethan . so bald sieden Verdacht gefaßt , daß eine Wolke , die sie entdeckte , wohl die Hülle seyn könnte , unter welcher ihr untreuer Gemahl irgend einer Jungfer genösse . Sie hat sich nicht betrogen . Jupiter befand sich damals in den Armen der Jo . Er verwandelte sie in eine junge Kuh , damit ihn feine Gemahlinn nicht auf frischer That überraschen möchte . Juno hat um diese Kuh deihen , und sie dem Argus zur Verwahrung gegeben , und dann hat j sie eine Furie bestandig hinter ihr drein geschickt , die sie fast durch die ganze Welt gejagt - und endlich hat sie erdulden müssen , daß Jo ihre vorige Ge - stalt wieder bekam und die Gottinn Isis wurde . Ouid . Libr . II . Metam . Man betrachte auch die Bitten , die Juno bey der Thetis und dem Oeean that , nachdem sie eben dieselbe Caliste , die sie in einen Bär verwandelt hatte , auch unter den Sternen gesehen hatte . Sie halte sich wider diese Beyschläserinn Jupiters überaus erhitzt und gewaltthätig bewiesen , sie bey den Haaren ergrissen und zu Boden geworfen .
Arreptam prenfis a fronte capillis
Strauit humi pronam . Ebend . v . 477 .
Allein wir wollen ihre Beschwerungen und Klagen hören . Nichts ist be - trübter : sie fürchter , daß man sie in Zukunft alle Augenblicke beleidigen würde , weil alle ihre Bestrebungen , sich zu rächen , zur Ehre ihrer Feinde hinaus liefen .
Eft vero , cur quis Iunonem laedere nolit ,
Offenfamque tremat , quae profum fola nocendo ?
O ego quantum egi ! quam vafta potentia noftra eft !
Efie honiinem vetui ; facta eft Dea : fic ego poenas
Sontibus impono ; fic eft mea magna poteftas .
Ebend . 519 93 .
Sie ist einmal von Schmerzen so eingenommen gewesen , daß sie sich nicht rächen können , daß sie sich in Person in die unterste Hölle begeben , um denBeystand der drey Furien zu bitten .
Nil poterit Iuno , nifi inultos flere dolores ?
Idque mihi fatis eft ? Hacc vna potentia noftra eft ?
Ebend . Lib . IVjV . 426 .
Suftinet ire illuc , coelefti fede relifla ,
Nec tu me aeria fiolam nunc fede videres Dignaindignapati . Ebendas . 810 . VerS .
Dieß sind lauter vergebliche Bemühungen gewesen . Man lese , was ihr die Verzweiflung ausgepresset hat , ehe sie zu dem AeoluS Zuflucht gc - nommen .
Quum Iuno aeternum feruans fub peflore vulnus ,
Haec fecum : Mene incepto defiftere viäam !
Nec pofle Italia Teucrorum auertere regem !
Qiiippe vetor fatis ! Pallasne cxurere claflein Argiuum , atque ipfos potuit fubmergere Ponto ,
Vnius ob noxam , et furias Aiacij Oilei ?
Virgil . Aen . Libr . I , verf . 36 .
Aft ego , quae Diuum incedo regina , Iouisque Et foror , et coniux , vna cum gente tot annos Bella gero ; et quisquain nunien Iunonis adoret Praeterea ? aut fupplex aris imponat honorem !
Ebend . verf . 46 .
Dieß ist nur eine kleine Probe von der es ist genug , zu zeigen , daß für eine der unglückseligsten
ti ist genug , zu zeigen , daß die Heiden
>glückseligsten Personen zu I _
sen , und daß sie nicht weniger geschickt gewesen , das Bild der höchsten
Historie dieser Göttinn . Allein laben überzeuget seyn sollen , sie halten , die in der Welt gewe -
( Tantum odiis iraeque dabat ) Saturnia Iuno . Intremuit limen ; tria Cerberus extulit ora ,
s
110 fimul intrauit , facroque a corpore preiTum
Et tres latratus fimul edidit . Illa forores No & e vocat genitas , graue et implacabile mimen .
447 V .

Wenn sie jemals Ursache gehabt , vergnügt zu seyn , so ist es geschehen , da sie die Nymphe Thalia ( andere nennen sie Aetna ) verfolget , die Jupi - ter geschwängert halte . Das einzige Mittel , das dieser Nymphe übrig dlieb , zu entkommen , war den ; allein , da das Ziel gekommen neu sie schwanger war , gleichwohl gebohren , und nach diesem zwo be - rühmte Gottheiten , die man Palici genennet , geworden , welche man außerordentlich verehret hat , ( Siehe Sern , in Aeneid . Libr . IX . v . 585 . Lutatius in Statium Theb . Libr . XII . v . 157 . Macrob . Saturn . Lib . V . cap . XIX . ) und also hat Juno nur eine kurze Freude haben können . Sie ist sehr halsstarrig bey Herkuls Verfolgung gewesen , so daß sie Porpyyrius den allerboshaftesten Teufeln , den Verfolgern ehrlicher Leute verglichen
hat . Tb ? yxf Autpovat Siay ( äwv i» Acyu 0 HcgQvgiot Aiyti * b , tb« ( pavÄBT ( tTU ( Aatßo - jat reif dyabott Mgctci vjrf Mgttt * t * 9i£siv , * 5 /
l£a / ( pwrt IfrirßwSici , xxBäng y °Hgcc tu btovCcu H'gxx ? , ei . Daemo - nes enim oratione defcribens ( Porphyrius ) alicubi ait : peflimos Dae - inonas bonis viris infidias et pericula tendere , exque eos infidiis ag - gredi , vt Iuno fcilicet Baccho atque Herculi . Aeneas Gazaeus in Theophr . pag . m . 45 . Was hat sie damit gewonnen ? Nicht« anders , als viel Beschwerlichkeiten , viel Schande , und viel Beschämung . Sie hat sich auf den Schauplätzen darüber beklaget , und zwar auf eine Art , die vermögend ist , die allerhartesten Herzen zu erweichen . Man lese diese Verse des Seneca : sie erkläret sich darinnen , daß sie den Himmel verlassen , da sie denselben mit Beyschläferinnen und Hurkindern ihres Gemahls bevölkert gesehen : sie vermnthetete , den Herkules auch hinauf kommen zu sehen , den sie zu verderben , sich oft bemühet hatte , und der sich durch diesen Weg die Unsterblichkeit erworben hätte :
8oror Tonantis ( hoc enim folum mihi Nomen relidhim eft ) femuer alienum louenj ,
Ac templa fummi vidua aeferui aetheris ;
Locumque , coelo pulft , pellicibus dedi .
Tellus colenda eft , pellices coelum tenent .
Senec . in Hercule Furente , Verf . r .
Non fic abibunt odia , viuaces agct
Violentus iras animus , et faeuus dolor
Aeterna bella pace fublata geret .
Qiiid bella ? quidquid horridum tellus creat
Inimica ; quidquid pontus aut aer tulit
Terribile , diruin , peftilens , atrox , ferum ;
Fra & uin atque domitum eft , fuperat , et crefcit malis ;
Iraque noftra fruitur : in laudes fuas
Mea vertit odia , dum nimis fäeua impero ,
Patrem probaui : gloriae feci Iocum .
Ebend . Verf . 1 - • 27 .
Das Vergnügen , den Untergang von Troja zu sehen , ist ein sehr ge , rinqer Trost gegen die Martern gewesen , die sie unter wahrendem langen Widerstände der Trojaner ausgestanden hatte , und sie hat sich schleunig qenöthiget gesehen , sich ganz von neuem durch die Verfolgung de« Aeiieas , und feine verhinderte Anländung in Italien abzumatten . Sie hat alles dazu angewendet , sie hat den AeoluS besuchet , und ihn um einen Sturm gedeihen , sie hat ihm geschmeichelt , sie hat sich vor ihm gedemuthiget .
r rc . : „ fuii - ( To auf eme febr kalte
Unglückseligkeit darzubiethen , als der Promecheus am Caucasu« , und der Sysiphuö , der Jxion , der Tantalus , die Danaiden , und der Rest der andern zu den höllischen Strafen verdammten großen Sünder . Es ist nichts wahrer , als was Horaz gesaget , daß die allergrausamsten Tyrannen keine unerträglichere Marter haben erfinden können , als den Neid .
Inuidus alterius macrefcit rebus opimis ,
Inuidia Siculi non inuenere tyranni
Maius tormentum . Horatius , Ep . II . Lib . I . verf . 57 .
Dieses schicket sich hauptsächlich auf die ehliche Eifersucht . Was muß sie nicht seyn , wenn sie mit unaufhörlichen Beschwerlichkeiten einer ge , suchten und niemals vergnügten Rache verbunden ist ? Die natürliche feit versüßet die Bitterkeit dieses kläglichen Zustandes nicht ,
sie vermehret ihn vielmehr ; denn die Hoffnung , seine Schmerzen und Widerwärtigkeiten durch den Tod geendiget zu sehen , ist ein Trost .
Nec finire licet tantos mihi motte dolores ,
Sed nocet esse Deum , praeclufaque ianua lethi Aeternum noftros ludhis extendit in aeuum .
Ouid . Metam . Libr . I , verf . 661 . Der prächtige Titel einer Königinn des Himmels , der Sitz auf einem ~ auf dem Haupte , alles dieses
Ein andermal hat sie sich auf eine sehr kälte m " - 1— , er einem Gefechte b< unt> ber Partey , die fit haßte , der Strenge i
Ql'a ^pe gelidis in nubibus haeres ?

gar noch viel empfindlicher über dergleichen Widerwärtigkeiten , wenn man auf dem höchsten Gipfel der Würden steht . Wir wollen wenig - stenö sagen , daß der Verdruß , wie das Fieber ist , wovon man nicht leich , ter in einem weichen Bette geneset , als auf dem Stroh .
Nec calidae citius deccdunt corpore febres Textiiibus fi in piöuris , oftroque rubenti Iadlaris , quam fi plebeia in vefte cubandu'ft .
Lucret . Libr . II , Verf . 34 . Die Schätze vertreiben weder das Fieber , noch die Unruhe des GemütheC Non domus , et fundus , non aeris aceruus , et aiui Aegroto domini deduxit corpore febres ,
Non aniino curas . Horat . Epift . II , Libri I , v , 4j .
Man merke , daß , wenn die Heiden nicht die Betrachtungen gemacht , die ich in der vorhergehenden Anmerkung und in dieser ausgekramt ha - be , sie ganz und gar nicht zu entschuldigen sind ; denn nicht allein die Poeten lehrten sie diese« unglückliche Leben der Juno : der öffentliche Gottesdienst hatte diese Mährchen angenommen ; man fand die Denk - mäler davon in den Tempeln ; die geweihten Bildsäulen , die andächti - gen Gemälde , diese Gegenstände , die man die Bücher der Ungelehrten nennet , lehrten alle Welt die Eifersucht dieser Göttinn , u . s . w .
( CG ) Das Unglück , das sie gehabt , ihre Sacke in einem Strei , te ver Sckänheir jw verkehren . ^ Minerva und Venus sind die zwo Mitwerberinnen gewesen . Jedermann weis , daß Jupiter , ( siehe Li , , cian . in Dearum iudicio p . m . 161 , Tom . I , Oper . ) welcher in einem so kühlichen Processe nicht Richter seyn wollen , diese drey Göttinnen auf den Berg Ida führen lassen , daß sie daselbst ihre Sache vertheidigen und vom Pari« den Endspruch ihres Zankes erwarten sollten . Juno hat sich auf das prächtigste gekleidet , und dem Paris große Verfpre6 ) ungen ge , than , wenn er ihr den Apfel zuspräche , den die Schönste von den dreyen erhalten sollte . Minerva und Venu« haben ihrer Seit« jede ihr Bestes gethan , so wohl , sich heraus zu putzen , als ihrem Richter Belohnuuge» zu versprechen . Die Mühe des Aufputze« und Redens aber ist vergeblich aeweftn : Paris sagte , daß er sie , ehe er sein Urtheil spräche , ganz nackend fthen müßte .
Car voftre difcord gift a vos formofitez ,
De contempler vos corps , vos naives beautez .
Prudement difeerner le choix , 1'e'quipolance ,
Laquelle eft la plus belle en face , et corpulance .
Les Deefles alors eurent timidite ,
Parce qu'il leur falloit monftrer leur nudite .
Toutesfois ä lombrage un peu fe retirerent ,
En lieu d'une antichambre , 011 fe deshabillerent A part l'une de l autre , 011 leurs Nymphes avoient Qui honorablement en cela les fervoient ,
Qiiand eurent deffuble' efcoffions et guimples ,
Leurs couronnes tourets , deftache leurs efpinglei ,
Morrion et chappeau , ceintures , fermaillets ,
Chesnes , bagus , carquans , bullettes , bracelets ,
Robes , et cotillons , leurs manteaux et cuirace ,
Virgil . Aeneid . Libr . XII . veiC796 .
Leurs habits pleins d'odeurs , de tresgrande efficace . Toutesfois retenoient leurs efearpins dorez , Bravement enrichis decoupej et ouvrez ,
Ddd ddd 3
De
\

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.